Autotest

Toyota Prius IV im Test: Der 3-Liter-Prius?

Von  | 
VOHERIGE SEITE3 von 3NÄCHSTE SEITE

Was sagt der Autotester über den Toyota Prius IV?

Der neue Prius leistet zwar nur noch 122 statt 136 PS, aber es fühlt sich weit besser an – Wenn man den Prius III mit wenig Last bewegte, war er leise, wenn man Vollgas gab, nicht … Der Einsatz des Benzinmotors erfolgt im neuen Prius über weite Bereiche harmonisch. Das Aufheulen beim Beschleunigen wurde abgemildert, denn der Elektromotor baut genug Kraft auf, sodass sich der Benziner, wenn nur ein Hauch zu viel Gas gegeben wird, nicht sofort einmischen muss. Rein elektrisches Fahren ist damit keine Hängepartie mehr. Man kann deutlich mehr Gas geben und lange Strecken trotzdem rein elektrisch zurücklegen.

toyota-prius-4-testbericht

Und auch den Fahrkomfort, nicht die Paradedisziplin der Vorgänger, hat man verbessert – Dank der neuen Doppelquerlenker-Hinterachse, der um 60 Prozent erhöhten Karosseriesteifigkeit und reduzierten Abrollgeräuschen. Der Prius rollt nicht mehr so hölzern ab. Die Lenkung arbeitet mit einem ordentlichen Lenkwiderstand und ausreichend Direktheit. Der um 2,5 Zentimeter tiefere Fahrzeugschwerpunkt sorgt für mehr Fahrstabilität. Der Innengeräuschpegel ist angenehmer. Erst in Momenten, wenn viel Gas gegeben wird, dominiert der Motor über die Windgeräusche.

toyota-prius-4-sparanzeigen-2017toyota-prius-4-elektrotaste-2017

Am intensivsten spürt man den Elektriker im Prius im Power-Modus – Nun hängt der E-Motor aufs Zehntel am Gasfuß und die Kraft wallt sofort. Im Eco-Modus ist der Pedalweg weit länger. Der Hybrid beschleunigt in 10,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und bei 180 km/h ist die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Soll es extra sparsam voran gehen, erhält der Fahrer unzählige Anzeigen auf dem Bordcomputerdisplay zur Unterstützung: Infos zur Kraftverteilung, zum EV-Verhältnis, den Kosten, dem Tagesverbrauch und eine Eco-Score nach jedem Abstellen des Motorduos.

toyota-prius-4-heckleuchten-2017

Warum gerade den?

Weil der Toyota Prius noch nie so gut war wie heute. Dank des harmonischeren Zusammenspiels der Motoren, deutlich verbessertem Komfort und der neuen Wohnlichkeit im Innenraum. Und dann ist da ja noch der Verbrauch. 4,99 l/100 km waren es im Test. Mehr sparen als im neuen Prius kann man in dieser Klasse zur Zeit nicht mit einem Benzinmotor. Und das zu einem fairen Preis von 25.150 Euro.

Der Toyota Prius und Hybrid-Alternativen im Test

 

VOHERIGE SEITE3 von 3NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen