Test

Ford Focus 2.0 TDCi Diesel im Test

Von  | 
VOHERIGE SEITE3 von 3NÄCHSTE SEITE

Ford Focus Diesel Test: Motorhaubenschloss, PflaumePfiffige Details wie das gescheite Fach oben auf dem tief bauenden Armaturenbrett oder die ungewöhnlichen Ablagefächer rechts und links der Rücksitzbank bilden wie der ebene, breite und tiefe Kofferraum Mehrwert durch Mehrraum: 385 bis 1.247 Liter Volumen beim Focus Dreitürer, 282 bis 1.144 Liter beim Fünftürer. Zuladung: 482 (484) kg. Mit einer im Verhältnis 1/3-zu-2/3 umklappbaren Rückenlehne. Dazu: Eine niedrige Ladekante und eine ordentlich verkleidete Schlossaufnahme. Zwar nur ein Notrad, aber auch ein kopffreundlich weit nach oben schwenkendes Heckportal.

Wer heute an Ford denkt, denkt auch an gute Fahrwerke. Auch der Focus beherrscht selbst mit dem schwereren Dieselmotor über der Antriebsachse gekonnt das volle Repertoire: Harmonie beim Ausfedern, sportivere Gangart, bei dann sehr diszipliniertem Untersteuern im Grenzbereich – well done. Genauso überzeugend wie Motor und Raumangebot. Nicht ganz so günstig (20.950 – 23.875 €). Und nicht ganz so knauserig mit dem Dieselnass wie die Wolfsburger TDI-Fraktion (Testverbrauch: 8,2 l), dafür aber im Konzert der bürgerlichen Kraftmeier wieder voll in erster Reihe stehend. Mit einigen pfiffigen Details an Bord, die den Alltag noch sympathischer machen – wenn man mal den Dreh an der Pflaume heraus hat. (2005)

Der Ford Focus im Test

VOHERIGE SEITE3 von 3NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen