Test

Ford Focus 1.0 EcoBoost im Test: Flotter 3er

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Auto zu groß, Motor zu klein? 998 Kubikzentimeter Hubraum und drei Zylinder im erwachsenen Ford Focus: ein Minimalmotor, der sich nicht so anfühlt. Test Ford Focus 1.0 EcoBoost.

Ford Focus 1.0 Test: Dreizylinder, 3 ZylinderMein Gott, was ist ein Liter? Eine Portion Milch oder zwei Bier. Der 1,0 Liter EcoBoost-Motor von Ford verfügt damit über wenig Hubraum, was nach dem schönen Satz: „Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum“, streng die Frage aufwirft, was nach dem Downsizing noch an Kraft und Durchzug im immerhin 1,3 Tonnen schweren Focus 1.0 rüberkommen kann?
Mehr als erwartet. Die 125 PS des 1.0 EcoBoost sind kein Papiertiger. Schon knapp unterhalb von 1.500 Touren beginnt der Turbolader zu drücken.

Darauf dreht sich dann der Dreizylinder in Fahrt. Das nutzbare Drehzahlband fällt durch diese Arbeitsteilung ordentlich breit aus. Breiter als der angespannte Expander eines Spar-Diesels. Denn der macht schon um 4.500 Umdrehungen dicht. Dagegen dreht der Ford-Dreizylinder locker hoch bis 6.500 U/min. Dabei verkneift sich der Kölner, dessen 125 fitte Pferde mit der 6.000 auf dem Drehzahlmesser anstehen, nicht nur das Gebrumme eines ans Limit herandrehenden Selbstzünders, sondern auch die akustische Rustikalität eines Dreizylindersaugers.

VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen