Autotest

Fiat Panda Hybrid Test: Panda as usual?

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 2NÄCHSTE SEITE

Ein Panda wie ein Panda. Ein Test und man weiß, was man hat, und was nicht. Test: Fiat Panda Hybrid Sport.

Front des Fiat Panda HybridTest Fiat Panda Hybrid Sport

Erster Eindruck im Test

Das Prinzip Panda gilt seit 40 Jahren. Seine Form erklärt, warum der Fiat Panda so erfolgreich ist. Im Vergleich zum Fiat 500, der nur noch als Elektroauto im Angebot steht,  glänzt der Panda mit mehr Höhe, Platz und Türen. Der Alltagsnutzen ist höher und der Preis niedriger. Zudem kommt hier noch Benzin in den Tank.

iHeckleuchte Fiat Panda Hybrid

Was sagt Fiat über den Panda Sport?

Der Fiat Panda ist das einzige Modell im Kleinwagensegment, das mit dem Vorderrad- und Vierradantrieb zwei Antriebsformen und mit dem Hybrid-, Benzin-, Erdgas- und Autogasantrieb vier Motorkonzepte bietet.

Die Version Panda Sport, die wir im Test fahren, richtet sich an junge und dynamische Kunden. Der Panda Sport macht einen also jünger. Und ärmer. Aber nur um 1.000 Euro. Der Einstiegs-Panda startet in der Ausstattungsvariante City Life bei 13.000 Euro. Für den Fiat Panda Sport, der ausschließlich mit dem Hybridmotor geliefert wird, sind 14.000 Euro anzulegen.

Schalthebel Position im Fiat Panda Hybrid mit 6-Gang Schaltgetriebe6-Gang Schaltgetriebe und Schalthebel im Fiat Panda Hybrid in optimaler Position

Dafür sieht der Sport besser aus. Und besser ausgestattet ist er obendrein. Optische Kennzeichen sind die 16-Zoll-Leichtmetallräder mit schwarz-roten Partien auf der Nabenkappe, die verchromten „Sport“-Logos und die in Wagenfarbe lackierten Türgriffe.

Auf Wunsch steht der Panda Sport – wie im Test – zum Aufpreis von 400 bis 1.100 Euro mit einer hippen Bicolore-Lackierung vor der Garageneinfahrt (der Testwagen in „Colosseo Grau Metallic“ mit schwarzem Dach). Mit dem optionalen Ausstattungspaket „Pandemonio“ (350 Euro) kommen ein Lederlenkrad mit roten Nähten, rot lackierte Bremssättel und getönte hintere Fensterscheiben hinzu.

Zu den Innenraummerkmalen des Sport gehören die Armaturentafel in Titanium-Grau, der Dachhimmel in Schwarz, die dunkelgrauen Sitzbezüge mit roten Kontrastnähten und die Einsätze in den Sitzbezügen aus Kunstleder.

Ablage vor dem Beifahrer im Fiat Panda HybridCupholder und Ablage im Fiat Panda HybridTüröffner, Ablagen in der Tür und Lautsprecher im Fiat Panda Hybrid

Was sagen die Mitfahrer im Test über den Fiat Panda Hybrid?

Nach 3,69 Meter endet der Panda, nach 1,67 Meter, wenn man von links nach rechts geht, und 1,61 Meter über dem Boden. Die hohe, kastige Form klappt im Alltag besser als der rundliche Rücken des Cinquecento. Beim Einladen, von der Übersicht und vom Sitzen.

Die Platzverhältnisse sind im fünfsitzigen Panda Sport vorne gut und gehen hinten okay. Kopffreiheit existiert vorne wie hinten reichlich. Eine Weile hinten sitzen kann man im Panda Hybrid besser als im alten 500 Hybrid (Test Fiat 500 Hybrid) und sogar mit 1,90 Meter und langen Beinen. Auch wenn sich die Kniespitzen dann in den Rücken des Davorsitzers bohren.

Vordresitz und Sitzpolster im Fiat Panda HybridSchalter der Fensterheber neben dem Schalthebel im Fiat Panda Hybridhinten sitzen auf der Sitzbank im Fiat Panda HybridFemsterkurbeln hinten im Fiat Panda Hybrid

Sogar an einen Becherhalter für die drei hinten und eine Ablage am Ende der Mittelkonsole haben sie bei Fiat gedacht. Den dritten hinteren Gurt holt man sich aus dem Dachhimmel. Oder besser nicht, denn man sitzt auf der Sitzbank bequemer zu zweit. Wegen der Schmalheit des Kleinwagens und der Mittelkonsole, die die Beinfreiheit in der Bankmitte kappt.

Die harten Kopfstützen der Vordersitze können hinten unangenehm werden. Und zwar dann, wenn der Fahrer eine Vollbremsung hinlegt und das Kind im Kindersitz mit der Stirn gegen die Kopfstützenrückseite knallt. Ein paar Cent für ein Polster wären gut investiertes Geld. Kinder lieben Pandas und andersherum sollte es genauso sein.

Die hinteren Fensterkurbeln, die von der Generation elektrischer Fensterheber bestaunt werden, erinnern an die Vergangenheit, als der Panda noch eine Kiste war. Entbehrung ist aber Geschichte. Heute erhält man den Panda Hybrid auch mit Sitzheizung, Klimaautomatik, beheizbarer Frontscheibe, Parksensoren und City-Notbremssystem.

Serienmäßig ist der Fiat Panda Sport mit einem Infotainment mit 7-Zoll-Touchscreen, Digitalradio (DAB) und mit Apple CarPlay und Android Auto zum Einbinden des Smartphone ins System ausgestattet. Die Einbindung klappt im Test flott. Der Anschluss zum Laden des Smartphone befindet sich an der richtigen Position, rechts neben dem Touchscreen, sodass es auf der breiten Ablage vor dem Beifahrer zum Laden stationiert werden kann.

Gurt des 5. Sitzplatz im Fiat Panda Hybridim Fiat Panda Hybrid Kofferraum

Und auch sonst geizt der Panda Hybrid nicht mit Ablageoptionen. Gut abgelegt werden kann im Handschuhfach, in den länglichen Türfächern und in den kleinen Ablagefächern unterhalb des Handbremshebels. Und auch der Kofferraum kommt im Kurzen nicht zu kurz.

VOHERIGE SEITE1 von 2NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen