Autotest

Abarth 124 Rally Tribute: Tribut an den Fahrspaß

By  | 

Abarth feierte im Juni 2019 den 70-jährigen Geburtstag. Wir schenkten uns einen Test im schärfsten Abarth, dem streng limitierten Abarth 124 Rally Tribute – Fahrbericht: Abarth 124 Rally Tribute.

Der Abarth 124 Rally Tribute ist ein Tribut an den Fiat 124 Spider Abarth aus den 1970igern und die lange Sporttradition der italienischen Marke. Die Muttermarke Fiat stand seit jeher für Mobilität fürs Volk und Abarth für Rennsport für alle.

Am 31. März 1949 startete Carlo Abarth seine sportliche Mission, die der Firma in den folgenden Jahrzehnten mehr als 10.000 Rennsiege, 133 internationale Rekorde und zehn Weltrekorde einbrachte. 1955 lancierte Abarth den Rennwagen des kleinen Mannes: den Abarth 500 mit bäriger Mehrleistung im Vergleich zum Pimpf Fiat 500: satte 23 PS statt schlaffe 14 Pferdestärken. Vom 500 entstand auch die Variante 595 esseesse – der 2019 aufersteht.

Abarth 595 esseesse SS 2019Abarth 595 esseesse SS 2019Abarth 595 esseesse SS 2019Abarth 595 esseesse SS 2019Abarth 595 esseesse SS 2019Abarth 595 esseesse SS 2019Abarth 595 esseesse SS 2019Abarth 595 esseesse SS 2019Abarth 595 esseesse SS 2019Abarth 595 esseesse SS 2019

Besonders erfolgreich sind die Abarth 600er Modelle, deren Hubraum und Leistung bis zum Jahr 1970 auf knapp 1.000 Kubik und über 110 PS steigt. Das markante Kennzeichen der 600er ist die weit offen stehende Haube über dem Heckmotor, die für eine bessere Kühlung sorgt.

1962 wird für Abarth, wo mittlerweile 375 Menschen arbeiten, ein Rekordjahr. 1.200 Fahrzeuge werden produziert und 257.000 Sportauspuffanlagen abgesetzt. Dann geht die Konjunktur vom Gas. Eine für die Metallindustrie teure Streikwelle überzieht Italien, von der auch Abarth nicht verschont bleibt. Die Blütezeit der Kleinwagen geht zu Ende, die Verkäufe von Tuningzubehör stagnieren. Am 15. Oktober 1971 geht Abarth offiziell in den Besitz von Fiat über.

Die Gebäude von Abarth werden die Heimat von Fiats Rennsportabteilung, die sich zu Beginn der 1970er-Jahre ausschließlich mit Rallyes beschäftigt. Der erste Spross dieser Abteilung ist 1972 der Fiat 124 Spider Abarth – der Vorfahre des 2019er Abarth 124 Rally Tribute.

Abarth 124 Rally TributeAbarth 124 Rally Tribute, white, weissAbarth 124 Rally Tribute, white, weissAbarth 124 Rally Tribute BremboAbarth 124 Rally Tribute, steering wheelAbarth 124 Rally Tribute, interiorAbarth 124 Rally Tribute, SportsitzeAbarth 124 Rally Tribute InnenraumAbarth 124 Rally Tribute Emblem 2019Abarth 124 Rally Tribute, red, rotAbarth 124 Rally Tribute, FelgeAbarth 124 Rally Tribute, redAbarth 124 Rally Tribute, rot

Wie der Papa ist der 124 Rally Tribute in Weiß und Rot lackiert und die Motorhaube in Mattschwarz gehalten. Die Namen „Turini Weiß“ und  „Costa Brava Rot“ beziehen sich auf wichtige Orte in der Rallye-Weltmeisterschaft: das Austragungsgebiet der Rallye Spanien und die berühmteste Wertungsprüfung der Rallye Monte Carlo. Die Basis des historisch korrekten Typs bildet der Abarth 124 Spider.

Der Abarth 124 Spider gehört heute mit lediglich 1.135 Kilo auf Achse, dem Leistungsgewicht von 6,7 kg/PS, dem herben 1,4-Liter-Turbo-Vierzylinder, der knackigen 6-Gang-Schaltung und dem inspirierenden Heckantriebshandling zu den absoluten Spaßmachern für fair Kasse.

Abarth 124 Spider Rally Tribute TestAbarth 124 Spider Rally Tribute Test

Und so geht´s auch im Abarth 124 Rally Tribute voran: direkt,  laut. Abarths sind nicht nur beliebt wegen gesteigerter Motorleistung, sondern auch wegen dem, was hinten raus kommt. Auch der 124 Rally Tribute kann mit dem Record Monza Vier-Wege-Auspuff herrlich rotzen und es krachen lassen – gefühlt: gerade noch legal. Und Kofferraum, Kindersitz und Ablagen? Aber nicht doch, der Abarth 124 Rally Tribute ist nicht der Alltag, sondern der Spaß daran.

Und er kann schnell. 170 PS reichen bei so wenig Gewicht, um in 6,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 zu krawallen. Bei 224 km/h ist Ende und man von der Frisur Punk – back to the seventies.

Abarth 124 Spider Rally Tribute Test

Im Gegensatz zu früher – mein Cabrio war ein in den USA herunter genudelter 1979er Spider 2000 i.e. – verzögert der Abarth 124 Rally Tribute mit der Brembo-Bremsanlage hinter den leichten 17-Zoll-Leichtmetallfelgen von OZ, die vier Kilo an jeder Felge einsparen, wie eine Eins.

Auf den Status des 124 Rally Tribute als limitiertes Sondermodell weisen die Karosserie-Embleme und die nummerierte Metallplakette im Cockpit hin. Die besitzen auch die fünf Varianten des Abarth 595 70th Anniversary und Abarth 595C 70th Anniversary.

Abarth 595 Turismo 70th anniversaryAbarth 595 Turismo 70th anniversaryAbarth 595 Turismo 70th anniversaryAbarth 595 Turismo 70th anniversaryAbarth 595 Competizione 70th anniversaryAbarth 595 Competizione 70th anniversaryAbarth 595 Competizione 70th anniversaryAbarth 595 Competizione 70th anniversaryAbarth 595 Competizione 70th anniversaryAbarth 595 70th anniversaryAbarth 595 70th anniversaryAbarth 595 70th anniversary

Und dann hat der krachlederne Kurvenkick im raren 124 Rally Tribute ein Ende. Wie sinnig: Nach 124 Kilometern endet der kurze Test des Abarth 124 Rally Tribute. Der wird auch in Zukunft ein privilegiertes Erlebnis bleiben.

Nur 124 Exemplare des 124 Rally Tribute werden gebaut. Das sind mindestens 124 glückliche Menschen, aber nicht viele von hier. Nur 13 Exemplare der limitierten Sonderserie wurden dem deutschen Markt zugeteilt.

 

Weitere Informationen zum Abarth 124 Rally Tribute

https://www.abarth.de

You must be logged in to post a comment Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen