Test

Suzuki Swift Sport im Test: zu schnell unterwegs

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Suzuki Swift Sport TestberichtZu schnell unterwegs – ein gutes Zeichen. Wie im Mini. Ganz im Gegenteil zu dem ist der Swift Sport allerdings genauso flott im Preis wie in Fahrt – Test Suzuki Swift Sport.
Wendige 136 PS für 18.500 Euro und die Dynamik kommt auch optisch gut. Von außen betrachtet setzt der Swift Sport mit dem großen Gittergrill, eingelassenen Nebelscheinwerfern und großen 17 Zoll-Rädern eine erste Marke. Mit dem Doppelauspuff und der Diffusorblende geht er bullig ab. Schnickschnack spart er sich im Cockpit: klare Instrumentierung in der klassisch schwarz gehaltenen Armaturentafel. Die Ziernähte sind rot (Sitze, Lenkrad, Schaltknauf) und rechts vom Fahrer schimmert es Klavierlackfarben. Aber erst in Fahrt beweist der Swift Sport, dass der gute Seitenhalt der Sportsitze Sinn macht.

VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen