Autotest

Fiat 500L / Cross erster Test: 500 XL

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 2NÄCHSTE SEITE

Der Fiat 500L ist der Cinquecento für die Familie und die praktischen Dinge des Lebens. Das war so und das bleibt so. Trotzdem ändert sich mit dem Facelift einiges – Fahrbericht Fiat 500L und 500L Cross.

Fiat 500L Facelift 2017 Instrumente

Was sagt der Hersteller über den 500L?

Am 4. Juli 2017 feierte der Fiat 500 seinen 60. Geburtstag, ein trefflicher Grund für eine Überarbeitung – 3,9 Millionen Cinquecento stellte man bei Fiat zwischen 1957 und 1976 auf die Räder. Dann vergaß man den Nachfolger. Der kam erst im Jahr 2007 auf den Markt und verkaufte sich innerhalb von 10 Jahren weitere zwei Millionen Mal.

Fiat 500 erstes Modell weissFiat 500 erstes Modell weiss
Der alte und neue Fiat 500

„Alle drei Modelle sind besser auf ihre Zielgruppe zugeschnitten“ – Der überarbeitete 500L steht in drei Karosserievarianten zur Verfügung, die sich die gleiche Plattform mit einem Radstand von 2,61 Metern teilen: als Urban, Cross oder Wagon. Der schon gefahrene 500L Urban nimmt es mit 4,24 Meter Länge (+ 10 cm) und 1,78 Meter Breite sowohl mit der Stadt als auch mit einer vierköpfigen Familie auf (Kofferraumvolumen: 455 bis 1.480 Liter). Die Familie darf im 14 cm längeren 500L Wagon groß ausfallen, aber die Parklücke muss es nicht, denn mit 4,38 Meter Länge ist der Wagon der kompakteste Siebensitzer auf dem Markt und ein Auto fürs große Gepäck: 416 Liter passen bei belegten sieben Sitzen hinein, 638 Liter bei fünf und 1.784 Liter bei zwei. Und dann ist da noch der 500L Cross (455 – 1.480 l).

Fiat 500L Cross Facelift 2017 orangeFiat 500L Cross Facelift 2017 orange Front

„Die Cross-Variante ist in Deutschland die wichtigste“ – Das Ziel des Facelifts war, den 500L Cross näher an seinen Modellbruder 500X heranzurücken. Wie der taugt der 500L Cross für leichtes Gelände. Die um 2,5 Zentimeter erhöhte Bodenfreiheit, der vordere und hintere Unterfahrschutz, die 17-Zoll-Räder und der Flankenschutz sorgen für ein Plus an Abenteuerlichkeit im Look. Das Plus an Traktion regelt man über einen Schalter.

Fiat 500L Cross Facelift 2017 orange

Über den Drive Mode Selector lassen sich die drei Fahrprogramme „Normal“, „Traction+“ und „Gravity Control“ aktivieren. Der Traktionsmodus sichert das Vorankommen auf losem oder glattem Untergrund und ist bis 30 km/h mit von der Partie. Der Gravity-Modus, der zwischen 7 und 25 km/h zugeschaltet werden kann, sichert die Abfahrt am Berg. Der jeweilige Modus wird im zentralen TFT-Display angezeigt.

Fiat 500L Cross Facelift 2017 Vordersitze weissFiat 500L Cross Facelift 2017 hintere Sitze weiss

„40 % neue Teile“ – Im Innenraum fallen gleich die vom Fiat 500 bekannten und gut ablesbaren zwei Rundinstrumente mit dem 3,5-Zoll-TFT-Farbdisplay ins Auge. Weiter rechts davon der etwas höher sitzende Schalthebel.

VOHERIGE SEITE1 von 2NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen