Test

Range Rover Td6 Test

Von  | 

Range Rover Diesel, CockpitDie von Land Rover stammende, aber auch von BMW wegen ehemaliger Familienbande (BMW Rover) im X5 verbaute Hangabfahrtshilfe HDC ist mit an Bord. Auf das Untersetzungsgetriebe (Schalter auf der Mittelkonsole) verzichtet der Range Rover (im Gegensatz zum Stiefbruder X5) aus Gründen der größeren Geländegängigkeit jedoch nicht.

Anderswo lässt sich der Gleichteilehandel mit BMW (Bedienelemente, Klimatisierung, Navigation, Motor, Materialanmutung) nicht verleugnen, was nicht schwer wiegt: Dass bayerische Vaterschaft kaum ein Hindernis für guten Abverkauf ist, beweist der Mini (über 400.000 Einheiten). Die Behauptung, der erste Range Rover von 1970 wäre mit dem aktuellen (von BMW entwickeltem und von Ford verkauftem Modell) auferstanden, ist zwar übertrieben, trifft aber trotzdem des Pudels Kern – erinnern die kantige Front, das Scheinwerferdesign und der Heckabschluss nicht an den Erstling?
Es hat sich aber etwas grundlegend gewandelt, wenn sich selbst Männer von 1,95 Meter Bauhöhe an der Flanke des Briten winzig fühlen und sich – ganz ungewohnt – an der Türoberkante fast den Kopf stoßen. Erstens die Höhe (1.820 bis 1.913 mm), zweitens die Breite (2.191 mm), drittens das Gewicht (2.435 – 2.570 kg). Maßgeblich dafür verantwortlich, dass der 4,95 Meter lange Range trotzdem nicht unhandlich ist, ist die sehr geglückte Abstimmung der Servolenkung, die im Alltag gekonnt die Massigkeit und Überdimensionierung der Tatsachen kaschiert.

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen