Test

Range Rover Sport TDV8

By  | 

Von der Leistungs-Attitüde erscheint der Kompressor-V8 als Optimum (390 PS, Test: 16,8 l/100 km), vom Verbrauch her der 2,7 Liter-V6-Turbodiesel (ECE-Mix: 9,9 l), dem es für die höheren Weihen eines Diesel-Topmodells mit 190 PS (440 Nm) angesichts der Konkurrenz allerdings an Leistung fehlt: Mercedes ML 420 CDI (4,2 l, 700 Nm und 306 PS), VW Touareg V10 TDI (5,0 l, 750 Nm und 313 PS) und Audi Q7 4.2 TDI (4,2 l, 760 Nm und 326 PS).

Range Rover, V8 Diesel Test

Nun denn: 3,6 Liter Hubraum und 272 PS. Effektives Downsizing durch effektive Doppelaufladung? Ja, 640 Newtonmeter schon bei 2.000/min und dazu eine sahnige Leistungsentfaltung. Flutet die Kraft den Tempomat regelrecht, nur leicht verzögert durch Ladedruckaufbau und Wandler, drückt es die Insassen, begleitet von einem voluminös verdieselten V8-Bass, vehement in die dicken Sitzpolster.

You must be logged in to post a comment Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen