Test

Mercedes S 500 L 4MATIC Test: 1. Klasse

By  | 
VOHERIGE SEITE1 von 6NÄCHSTE SEITE

Die beste Rücksitzbank der Welt?. Die Sozialisation auf einem Mercedes 500 fand 1980 auf den Rücksitzen im Fond des damals sehr populären W126 statt. Die S-Klasse galt, egal ob als 500 SE oder 500 SEL, als eines der besten Autos, wenn nicht als das beste Auto der Welt. Was sich daran geändert hat? Test Mercedes S 500 L 4MATIC.

Mercedes S 500 L 4MATIC LenkradLeistung ist etwas Relatives. Die 240 PS des Fünfliter-V8 waren damals viel. Betonung nicht auf „viel“, sondern auf „waren“. Unter der Motorhaube des S 500 L 4MATIC,  Generation W222, arbeitet ein 4,7-Liter-V8-Biturbo. Mit 455 PS Leistung und einem maximalen Drehmoment von 700 Nm. Und das markiert nicht mal das Ende der Fahnenstange, das erst bei 630 PS im S 65 AMG mit dem 6,0 Liter-V12-Biturbomotor ansteht. An einen schnöden Vierzylinder in Daimlers Topmodell dachte damals auch niemand.

Mercedes S 500 L 4MATIC V8 Motor

Heute wird auch ein 2,2 Liter-Dieselmotor in der S-Klasse verbaut. Mit 204 PS Leistung und einem Elektromotor als Gehilfen, der das Drehmoment auf 500 Newtonmeter anhebt. Das ist mehr als der Topmotor im Jahr 1980, der 5,0 Liter-V8-Sauger, mobilisierte (402 Nm). Wohlgemerkt: schon im Einstiegsmodell. So klärt sich verklärte Erinnerung: Früher war alles besser? Vielleicht doch nur das Wetter.

VOHERIGE SEITE1 von 6NÄCHSTE SEITE

You must be logged in to post a comment Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen