Test

Mercedes S 500 L 4MATIC Test: 1. Klasse

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 6NÄCHSTE SEITE

Die beste Rücksitzbank der Welt?. Die Sozialisation auf einem Mercedes 500 fand 1980 auf den Rücksitzen im Fond des damals sehr populären W126 statt. Die S-Klasse galt, egal ob als 500 SE oder 500 SEL, als eines der besten Autos, wenn nicht als das beste Auto der Welt. Was sich daran geändert hat? Test Mercedes S 500 L 4MATIC.

Mercedes S 500 L 4MATIC LenkradLeistung ist etwas Relatives. Die 240 PS des Fünfliter-V8 waren damals viel. Betonung nicht auf „viel“, sondern auf „waren“. Unter der Motorhaube des S 500 L 4MATIC,  Generation W222, arbeitet ein 4,7-Liter-V8-Biturbo. Mit 455 PS Leistung und einem maximalen Drehmoment von 700 Nm. Und das markiert nicht mal das Ende der Fahnenstange, das erst bei 630 PS im S 65 AMG mit dem 6,0 Liter-V12-Biturbomotor ansteht. An einen schnöden Vierzylinder in Daimlers Topmodell dachte damals auch niemand.

Mercedes S 500 L 4MATIC V8 Motor

Heute wird auch ein 2,2 Liter-Dieselmotor in der S-Klasse verbaut. Mit 204 PS Leistung und einem Elektromotor als Gehilfen, der das Drehmoment auf 500 Newtonmeter anhebt. Das ist mehr als der Topmotor im Jahr 1980, der 5,0 Liter-V8-Sauger, mobilisierte (402 Nm). Wohlgemerkt: schon im Einstiegsmodell. So klärt sich verklärte Erinnerung: Früher war alles besser? Vielleicht doch nur das Wetter.

VOHERIGE SEITE1 von 6NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen