Test

Kia Ceed 2.0 CRDi Test: Golfspiel

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 5NÄCHSTE SEITE

Zuerst war der Golf: 1974 das Auto, 1993 die TDI-Motor-Revolution. Die Zeit glich die Qualitäten und Nationalitäten einander an. Bis zum Patt? Test: Kia Cee´d 2.0 CRDi.

Wie man in Korea Golf spielt? Der Kia Cee´d gibt die Antworten schneller als der Ball im Grün landet: gepflegte Karosse, freundliches Interieur und ein harmonischer 2,0 Liter-Commonrail-Diesel mit VGT-Lader und serienmäßigem Partikelfilter. Kein Interieur, das so triste anmutet wie die dritte Teichlandung am 18er. Und dazu ein nettes Äußeres, das optisch negiert, was ein Kia Anfang dieses Jahrtausends noch war: pure Langeweile.

Kia Ceed Test: Dieselmotor, CRDi 16 V engine

Perfekt eingelocht? Fast. Die C-Säule säult zu breit im Blick. Trotz Bullauge. Die Heckscheibe baut schmal und hoch. Das erklärt zwar die Einparkhilfe (nur im TX oder im „Sitz & Sichtpaket inklusive: 1.200 €), jedoch nicht, was im Rückraum vonstatten geht. Das Orange der Instrumentenbeleuchtung hat Schmiss und kann gefallen. Muss aber nicht.

VOHERIGE SEITE1 von 5NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen