Test

Jeep Wrangler Unlimited: Test

By  | 

Die Stellung „2H“ bedeutet Heckantrieb mit Straßenübersetzung, „4H“ Allradantrieb im Straßensetup und das in Automatikstellung „N“ einlegbare „4L“ 4×4-Traktion mit aktiver Geländeuntersetzung. Hinter- und Vorderachse lassen sich bis zu einem Tempo von 16 km/h sperren. Zusätzlich ermöglicht der elektronisch trennbare Stabilisator mehr Achsverschränkung und einen größeren Federweg.

Jeep Wrangler Unlimited Test: mit 200 PS

Damit kann es im schweren Gelände hart zur Sache gehen. Im Innenraum finden sich dafür Indizien: dicke Gummimatten, weiche Ummantelungen am Dach und die dann wichtigen Handschlaufen, wenn der Halt im Sitz zu verloren drohen geht. Auch der sogenannte „oh shit handle“, der Haltegriff vor dem Beifahrerplatz, passt ins Konzept: durch fahren, durchkommen.

You must be logged in to post a comment Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen