Test

BMW M6 Gran Coupé Fahrbericht

By  | 

Im Vergleich zum 6er Coupé mit 113 Millimeter gewachsenem Radstand. Das sorgt für innere Größe, schafft Eingänge (+2 Türen) und adäquaten Platz im Fond – in tiefer Sitzposition, auf mit Merino-Leder bezogenen Einzelsitzen, bequem bis maximal 1,95 Meter.

BMW M6 Gran Coupe: hinten sitzen, Rücksitze, vier Sitze

Ein dritter Sitzplatz steht für kürzere Strecken zur Verfügung. Die Fondsitzlehne kann im Verhältnis 40:60 geteilt und umgeklappt werden. Das Stauvolumen des Gepäckraums – nicht so hoch wie im 7er, aber tief – steigt damit von 460 auf 1.265 Liter.

Das M6 Gran Coupé ist die Steigerung des Gran Coupés. Die neuen Designmerkmale haben vor allem technische Gründe, denn die Anforderungen sind hoch: im Kühlluftbedarf, in der Fahrwerksgeometrie, in der Aerodynamik. Dafür gibt es Zeugen rundum. Die großen Lufteinlässe, bauchige Radhäuser, optimierte Außenspiegel, grazile 20 Zoll-Doppelspeichenräder sowie die Doppelendrohre seitich des Diffusoreinsatzes aus carbonfaserverstärktem Kunststoff, mit dem die Luftführung im Unterbodenbereich auf Hochgeschwindigkeitsbereiche eingeschworen wird.

BMW M235i Coupe Fahrbericht: von vorne, Seite

Der Gewichtsbalance förderlich ist auch das Carbondach (ein kantigeres „Double-Bubble“-Top), das neben der sichtbaren CFK-Struktur eine Vertiefung im mittleren Bereich charakterisiert. Diese Kontur wird im Innenraum optisch aufgegriffen. Der anthrazitfarbene Alcantara-Dachhimmel wird dazu um eine Mittelbahn aus Leder ergänzt.

You must be logged in to post a comment Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen