Test

Toyota Aygo Fahrbericht: go aygo

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Toyota Aygo Fahrbericht TestAygo = I go: Raufereien im Kindergarten sind zu erwarten. A-Segment heißt: Länge etwa 3,40 m, Raum für Vier und rund 70 PS für etwa 9.000 €. Ein neuer Konkurrent: Fahrbericht Toyota Aygo.

Das mit Darwin funktioniert auch hier. Alle gegen alle: Aygo gegen Twingo und Fox, gegen Agila, Ka und Panda. Nur wer sich im Minisegment gut vermehrt, in der Produktion nicht viel verschlingt, den anderen aber satt Marktanteile weg frisst, überlebt. Kosten spart Toyota durch die gemeinsam mit Citroen und Peugeot (Citroen C1, Peugeot 107) im tschechischen Kolín bestrittene Produktion. Mit bis zu 100.000 Toyota Aygo jährlich hofft man auf fette Beute auf dem europäischen Markt.

Erste Entscheidung nachdem die Wahl im Sushi-Baguette-Trio auf den Aygo gefallen ist: 8.950 oder 9.300 Euro? Drei- oder Fünftürer? Die Türen arretieren in drei Öffnungsstellungen. Der größte Öffnungswinkel beträgt nahezu 90 Grad, was den Einstieg erleichtert. Im Dreitürer hilft eine Easy-Entry-Funktion. Das Raumangebot im Fond ist ob der Kürze akzeptabel, aber das Volumen des Gepäckabteils eher bescheiden: 130 (Drei-) oder 139 Liter (Fünftürer); immerhin mit vollwertigem Ersatzrad.

VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen