Test

Nissan Juke 1.5 dCi Diesel im Test

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 5NÄCHSTE SEITE

Endlich mal ein Facelift mit echtem Praxisnutzen: Der neue Nissan Juke bleibt ein origineller Typ, aber das Facelift liefert vielleicht einen kaufentscheidenden Zusatznutzen: mehr Platz für die Koffer – Test Nissan Juke 1.5 dCi.

Der Erfolg manifestiert sich in einer Zahl: 420.000. 420.000 Kunden entschieden sich innerhalb der letzten drei Jahre zum Kauf eines Juke. Der macht es dem Betrachter weiterhin nicht leicht. Als Ding zwischen A- und B-Segment, Höher- und Tieferlegung, Hingucken und Wegschauen. Die vorderen Leuchten auf drei Stockwerken sind ungewöhnlich, hinter dem unkonventionellen Design verbirgt sich jedoch ein Grundsolider. Und das zum fairen Preis. Ab 15.500 Euro. Nur einen offensichtlichen Haken hatte das Ganze bisher. Vorne fing der Juke zwar lustig an, aber ganz hinten gab es kaum noch etwas zu lachen: zu wenig Kofferraum, gepaart mit einer schmalen Ladeschneise.

VOHERIGE SEITE1 von 5NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen