Autotest

Toyota Yaris Hybrid 2017 im ersten Test

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 3NÄCHSTE SEITE

Wenn Yaris, dann Hybrid? Im letzte Jahr gehörten 62 % aller Yaris zur Gattung Hybrid. Das 2017er Facelift des Yaris fährt sich handlicher, sicherer, leiser und der Preis sorgt dafür, dass kaum ein Weg an der Hybridvariante vorbeiführt – Fahrbericht Toyota Yaris Hybrid.

Toyota Yaris Hybrid 2017 Test

Wenn Yaris, dann Hybrid? Der neue Yaris Hybrid 2017

Was sagt der Hersteller über den Yaris 2017?

90 Millionen Euro und insgesamt über 900 neue Teile“ – Die spendierte Toyota dem im letzten Jahr in Europa 208.000 Mal verkauften Yaris zum Facelift. Damit ist das Yaris Modelljahr 2017 für die Jungs und Mädels vom Marketing „ein neues Auto“, aber tatsächlich ein Facelift, bei dem vor allem die Details den Unterschied machen. An der Front sind der Grill und die Scheinwerfer neu und am Heck endet der neue alte Yaris mit neuen Stoßfängern, renovierter Heckklappe und ausgetauschten Rückleuchten. Produziert wird der Toyota Yaris schon seit 2001 im französischen Valenciennes. Und dabei bleibts.

Toyota Yaris Hybrid 2017 Sitze

Vorne sitzen im Yaris Hybrid Style

Vier Ausstattungslinien stehen zur Wahl – Yaris, Yaris Comfort und der Yaris Style, der am schwarz abgesetzten Dach und den schwarzen Leichtmetallfelgen zu erkennen ist. Die vierte ist nur eine auf Zeit, denn die Yaris Launch Edition ist zeitlich limitiert und wird Ende des Jahres durch ein neues Sondermodell ersetzt.

Toyota Yaris Hybrid 2017 Monitor

„Sicherheit ist das A und O“ – Alle Varianten des Yaris sind ab sofort serienmäßig mit dem aktiven Sicherheitspaket Toyota Safety Sense ausgestattet. Es umfasst unter anderem das Pre-Collision-System mit Notbremsassistent und autonomer Notbremsfunktion, den Fernlichtassistenten und den Spurhalteassistenten. Der Verkehrszeichenassistent ist im Basismodell nicht erhältlich. Warum? Gute Frage.

Toyota Yaris Hybrid 2017 Kamera

Die Rückfahrkamera macht auch im Kompakten Sinn

“3 % von geplanten 18.000“ – So viele Yaris-Kunden würden im Jahr 2017 in Deutschland, Volkswagen sei Dank, noch den Dieselmotor bestellen. Also hat man den Diesel beim Yaris kurzerhand aus dem Programm genommen. Im Privatkundenbereich geht ganz klar die Tendenz zu Benzinern und zum Hybrid. Drei sind lieferbar: Ein 1,0-Liter-Dreizylinder mit 69 PS, ein neuer 1,5-Liter-Vierzylinder mit 111 PS, der den bisher angebotenen 1,33-Liter-Motor ersetzt und schon heute die strenge Abgasnorm Euro 6c erfüllt, und der 100 PS starke 1,5-Liter-Hybridantrieb, den wir im ersten Test gefahren sind. Bei dem hält der Tank lang. Der von Toyota prognostizierte Verbrauch liegt bei 3,3 bis 3,6 l/100 km und die CO2-Emission ist mit 75 bis 82 g/km CO2 vorbildlich niedrig.

Toyota Yaris Hybrid 2017Toyota Yaris Hybrid 2017 Instrumente

Wohin fließt die Energie gerade?

„Wir haben Euch getrackt“ – „Driveco“ ist ein neues intelligentes Telemetrie-System und in Deutschland noch im Pilotprojekt-Status. Das automatische Datenaufzeichnungs-System speichert bei Testfahrten Entfernung, Zeit und Durchschnittsgeschwindigkeit ebenso wie den Anteil, der rein elektrisch zurückgelegt wurde. 900 Yaris Hybrid, auch wir, wurden getestet. Ergebnis: Mehr als 54 Prozent fährt der Yaris Hybrid im Alltag rein elektrisch, und das mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 5,0 l/100 km – Das klingt schon realistischer als der Normverbrauch.

VOHERIGE SEITE1 von 3NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen