Autotest

Toyota Auris 2.2 D-Cat Fahrbericht

Von  | 
VOHERIGE SEITE2 von 2NÄCHSTE SEITE

Die Servolenkung geht leicht und präzise in die Rotation. Im Lenkzentrum könnte man sich noch etwas mehr Spannkraft wünschen – man muss es jedoch nicht. Die Schaltwege des Sechsganggetriebes sind Shortcuts. Der Tanz auf Gas, Bremse und Kupplung kurzweilig.

Auch wegen des Fahrwerks, das im 2.2 D-Cat mit einer Doppelquerlenker-Hinterachse samt Querstabi (sonst: Torsionslenker-Hinterachse) und Reifen der Dimension 225/45 R17 nochmals aufgewertet wurde: Nicht weich, nicht hart, aber komfortabel.

Toyota Auris Test

Willig einlenkend im Kurveneingang und transparent abkantend (ESP Serie), wenn das Einlenken durch zuviel Euphorie und Verve geprägt war – agile 1,5 Tonnen in den Fangseilen eines hervorragend abgestimmten Fahrwerks.

Bedienung? Sitzen heißt Verstehen. Im Fond: drei Sitzplätze, Kopfstützen zu kurz für Erwachsene, aber gut Platz für Kopf und Beine. Eine etwas zu schräg stehende Lehnenpartie, mit effektiv abstützendem Polster im Unterrücken, aber wenig Seitenhalt mangels Sitzkontur.

Toota Auris Kofferraum trunk

Sonstige Ein- und Aussichten? Eine dicke C-, aber eine A-Säule, die den Blick nach vorne wegen ihrer relativen Steilheit und dem zusätzlichen Dreiecksfenster nicht verstellt.

Optik? Modern, soweit es der – oft gesunde – Konservatismus von Toyota zulässt. Verspielter als die Mönchzellenkargheit eines grauen Prius-Interieurs. Mit Tastreizen am Multifunktions-Lederlenkrad (Bedientasten für Radio, Telefon und Tempomat) und an den verchromten Radioknöpfen.

Dazu genug Platz um abzulegen: Doppeltes Handschuhfach (oben: flach und eben, unten: tief und steil), ein Fach unter dem Beifahrersitz, Becherhalter vor den Belüftungsdüsen (im Fond: in der Mittelarmlehne) und ein ebener Gepäckraum (454 – 1.355 l).
Reichhaltige Ausstattung weckt im 2.2 D-Cat das alte Japan-Feeling („viel Auto fürs Geld“).

Zweizonenklima, Smart Key, Fahrerkniebag, Schleudertrauma-Schutzsystem, stufenlos abblendender Innenspiegel, Regensensor, Abblendlichtautomatik und der Tempomat sind Serie. Als Dreitürer kostet der Auris 2.2 D-Cat 24.250, als Fünftürer 24.950 Euro.

Mit dem bulligen und genügsamen Dieselmotor (6,2 l/100 km, 164 g/km Kohlendioxidausstoß) und dem gelungenen Fahrwerk rückt der neue Toyota Auris dem bundesdeutschen Platzhirsch Golf gehörig auf die Pelle. Und sonst? Wenn Auris, dann diesen. (2007)

 

Weitere Informationen

https://www.toyota.de/

 

 

VOHERIGE SEITE2 von 2NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen