Autotest

Subaru BRZ Automatik im Test

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 2NÄCHSTE SEITE

Die alten Rezepte sind immer noch die besten. Der Subaru BRZ ist nach altem Rezept gestrickt: 200 PS starker Boxermotor, Heckantrieb, leicht. Was vom Temperament mit dem Automatikgetriebe übrig bleibt? Test Subaru BRZ Automatik.

Subaru BRZ Automatik Test
Nur eine Viertelstunde auf dem kleinen Parcours und der Kreisbahn, und der Subarus Coupé hat den Fahrer für sich eingenommen. Mit Fahrwerkstransparenz genauso wie mit lässigen Drifts. Auf der Hinterachse lenkt der BRZ mit Frontmotor und Hinterradantrieb und leichtem Heck stimmig mit.

Und irgendwann wackelt der Japaner sexy mit dem Po. Ein wenig, dann fackelt die ESP-Leuchte erregt im Drehzahlmesser und die Elektronik holt das mit Heckspoiler und Diffusor haftbarer gemachte Hinterteil wieder zurück in die Spur.

Subaru BRZ, Innenraum, Cockpit

Das kompakte Lederlenkrad und die direkte Lenkung stimmen stimmig mit ein. Die Bremsscheiben haben es leicht, weil der BRZ genau das ist (Leergewicht: 1.220 kg, mit 6-Gang-Automatik: 1.242 kg). Und ein harter Hund ist er obendrein, aber auch das passt.Verdammt gute Anlagen.

Der flache Boxermotor, der Antriebsstrang und die Vordersitzposition wurden tief und so weit hinten wie möglich angeordnet. Das sorgt für eine ausgewogene Gewichtsbalance (53:47) und einen bodennahen, sportlichen Schwerpunkt.

Das Fahrwerk (McPherson-Federbeine vorne, Doppelquerlenker hinten, innenbelüftete Scheibenbremsen rundum) wurde mit einem Sperrdifferential, spät regelndem ABS und VSC sportlich aufbereitet. Mit 4.240 mm Länge, 1.285 mm Höhe und 2.570 mm Radstand ist der BRZ gemeinsam mit dem Schwestermodell Toyota GT86 der kleinste viersitzige Sportwagen der Welt.

Das allerdings eher in der Theorie – oder in der Praxis mit stark angezogenen Beinen. Das Verweilen in den hinteren Sitzkuhlen ist eher ein Notsitzen. Unser Testkindersitz (Recaro Young Professional) passt, nachdem er zwischen Vordersitz und B-Säule vorbeigefädelt wurde, gerade so hinein.

Subaru BRZ, Sitze, vorne sitzen

Vorne links, und kein anderer Platz, bitte – Gut, der Beifahrer sitzt ebenso tief, fast auf dem Asphalt, und mit viel Seitenhalt in den serienmäßigen Recaros mit rot abgesetzten Nähten in den auf Wunsch auch mit Leder bezogenen Polstern (Aufpreis Lederausstattung: 2.590 Euro) Sport machen, macht mehr Freude als Sport gucken – gerade im fahraktiven BRZ. Deshalb lenkt im Innenraum nichts davon ab.

Subaru BRZ, hinten sitzen, Rücksitze

Der ist im klassischen Schwarz der Sportler gehalten und liefert erfrischend ohne Firlefanz. Mit einer echten Handbremse, ohne Parkpiepser – das hat früher funktioniert, das funktioniert heute. Die Motorlaune zeigt der Drehzahlmesser zentral.

VOHERIGE SEITE1 von 2NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen