Autotest

Subaru Baja erster Test: Fahrbericht

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 2NÄCHSTE SEITE

Ist der Baja der Vorbote einer „neuen Designoffensive“ des japanischen Allradspezialisten Subaru, wie es sich Jens Becker, Managing Director bei der Deutschland-Zentrale, wünscht oder ein letzter Abklang eines bisher doch eher konservativen Hausdesigns? Erster Test: Subaru Baja.

Subaru Baja Pickup Test

Für letztes spricht die Ähnlichkeit zum bestehenden Modellprogramm (Subaru Outback), für erstes die ungewöhnlichen Proportionen des Crossover-Modells auf Legacy-Basis.

Der Baja (ausgesprochen „Bacha“), der seinen Namen von der schmalen Landzunge Baja California im Süden Kaliforniens erhielt, läuft seit April 2002 im Subaru-Werk Lafayette/Indiana vom Band. In Deutschland geht das unkonventionelle Pickup zurzeit in den Publikumstest. Fällt der positiv aus, wird der allradgetriebene Baja auch hierzulande vertrieben.

Das Crossover-Modell von Subaru verbindet die Vielseitigkeit eines Pickups mit der Kommodität einer viertürigen Limousine. Die Ladefläche des 4,91 Meter langen Baja misst 1,42 Meter und bietet darüber hinaus in einem doppelten Boden noch weitere Staureserven.

Zudem lässt sich die Ladeplattform mittels des Subarueigenen Systems „Switchback“ auf eine Gesamtlänge von 2,29 Meter ausdehnen – genug für Mountainbikes, Surfbretter oder Möbel der sperrigen Art. Eine Dachreling und Aufsatzbügel hinter der Fahrgastzelle gehören weiterhin zum amerikanisch-üppigen Lieferumfang des Baja.

VOHERIGE SEITE1 von 2NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen