Test

Opel Corsa OPC Test: Kurven-UHU

By  | 

Opel Corsa OPC mit 192 PS MotorOpel Corsa OPC Test: SitzeWunsch erfüllt. Bei 2.000 packt, bei 4.000 beißt, bei 5.000 feuert, und bei 6.500/min knallt er herzhaft in den Begrenzer. Oben hängt er sich so kräftig rein, als wäre es seine letzte Tankfüllung. Zwischen zwei Kurven lässt sich so fast immer eine Beschleunigungsgerade einbauen. Und auch Tiefdruckgebiete sind Hochs: Dank spontaner Gasannahme und ordentlich Drehmoment (230, kurzzeitig mit Overboost: 260 Nm) zieht der 1,6 Liter-Turbomotor kräftig durch.

Ein gehöriges Schmatzen, Schnaufen und Schnorcheln – hey, Darth, komm aus dem Motorraum – kann er sich nicht verkneifen. Ein ähnlicher Lautsprecher und Vollverkoster ist der John Cooper Works von Mini. Der schmatzt zwar nicht so laut, dafür rülpst er umso schöner. Beides legitime Wege, PS zu verdauen.
Seitenneigung? Untersteuern? Sture Straßenlage. Bei viel Gas und unterschiedlichen Belagsbeschaffenheiten unter dem rechten und linken Vorderrad sollten beide Hände streng am Lenkrad gehalten werden – natürlich auch sonst. Nun aber zwingend. Wer die nun knapp 200 Pferde nicht in der Lenkung spürt, der hat dem rechten Alupedal noch nicht den Teppichboden gezeigt. Dass die Gummis an der Vorderachse dann bei Vollgas und Nässe wild stampfen, ist immer noch besser als vom Heck überholt zu werden – wie im gleichen Moment potentiell beim Hecktriebler ohne ESP (Serie).

You must be logged in to post a comment Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen