Test

Mini Cooper SD Fünftürer im Test: Mini plus

Von  | 

 

Was sagen die Mitfahrer?

mini-cooper-5door-test-dieesel (12)„Süß“, „Oh, der hat ja hinten zwei Türen“. Mit seinem Blick aus großen Augen kriegt er alle rum. Im Innenraum diejenigen, die auf große Rundinstrumente, Kipphebel und Verspieltheit stehen. Das Design schießt allerdings mit der albernen Lichtorgel um das große Rundinstrument und dem besser als ein Osterei versteckten Startknopf – wer sucht den in der Mittelkonsole? – übers Ziel hinaus.

mini-cooper-5door-test-dieesel (2)mini-cooper-5door-test-dieesel (6)mini-cooper-5door-test-dieesel (8)
Sonst noch was zu sagen, zu fragen, zu beklagen? Die hinteren Türen empfinden viele als (zu) schmal. Vier sitzen in Minis drittem Fünftürer neben dem Kombi Clubman und dem SUV Countryman gut, von Fünfen einer gepresst. Leider genießt der Insasse auf der Rücksitzbankmitte nicht das leckere Getränk im Becherhalter, sondern er kriegt den Halter uncharmant zwischen die Unterschenkel geklemmt. Hinten klemmt es manchmal auch beim Gepäck – verdammt, ist ja auch kein Golf.

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen