Test

Mercedes E 250 CGI Cabrio Test: sauber gefönt

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 5NÄCHSTE SEITE

Harmonischer als im E-Klasse Cabrio wird man selten an die Luft gesetzt. Wird auch der kleinvolumige, 204 PS mobilisierende 1,8-Liter-Vierzylinder-Turbo diesem Anspruch gerecht? Test Mercedes E 250 CGI Cabrio.

Mercedes E 250 Cabrio Test, 204 PSWenig Volumen, großer Anspruch. 1.796 Kubikzentimeter Hubraum und nur vier Zylinder genügen, um ein viersitziges und 1,7 Tonnen schweres Cabrio der 4,70-Meter-Kategorie adäquat voranzutreiben? „Downsizing“ als der den Flottenverbrauch besänftigende Königsweg?
Selbstbewusst groß ziert der Stern den Kühlergrill. An der ersten Ampel glaubt man, Start-Stopp ist aktiv, doch die 800 Umdrehungen, die der Zeiger des Drehzahlmessers zeigt, sagen: Der Motor läuft. Ach was, er schnurrt, er flüstert … Der 204 PS leistende Vierzylinder ist so extrem kultiviert, dass er sich selbst beim Ausdrehen über 6.000 U/min ziert, störend laut zu werden. Flott spricht er an, leichtfüßig dreht er hoch. Der Turbolader legt das Fundament (310 Nm bei 2.000 U/min), Geschmeidigkeit und Elastizität bestimmen, untermalt von leisem Laderpfeifen, den mittleren Bereich, und wenn der Zeiger des Drehzahlmessers die 4.000 markiert, tritt der 1,8er noch mal an – Sie glauben nicht an Downsizing? Nun schon.

VOHERIGE SEITE1 von 5NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen