Test

Mercedes E 220 Cabrio BlueTEC Diesel Test

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 5NÄCHSTE SEITE

Ist weniger mehr? Schon im E 250 Cabrio mit dem 1,8 Liter-Vierzylinder-Turbobenziner kam die Frage auf. Nach dem Facelift und mit dem 170 PS-Diesel ist das viersitzige E-Klasse Cabrio ein noch universellerer Typ – Test: Mercedes E 220 Cabrio BlueTEC.

E220 Cabrio Dieselmotor: 170 PSEin Topmodell ist die Erfüllung – oder permanentes Nachfüllen. Als E 500 mit dem 408 PS-Biturbo-V8 ist das E-Klasse Cabrio, das mit dem 2013er Facelift in die zweite Lebenshälfte gestartet ist, mit Normverbrauchswerten von innerorts 12,1 Litern, außerorts 7,2 Litern und kombiniert 9,0 Litern in der Praxis ein häufiger Gast an der Tanke. Der E 220 Cabrio BlueTEC nicht. Knipst man die vernünftige Hirnhälfte an, sitzt man hier schon einmal bestens. Mit dem 2,1 Liter-Reihenvierzylinder unter der Motorhaube – dem Einstiegsdiesel im Cabrio – und gut auf dem Drehzahlband verteilten Kräften. Den 400 Newtonmetern Drehmoment, die zwischen 1.400 und 2.500 Touren anstehen, schließt sich die Maximalleistung von 170 PS, die zwischen 3.000 und 4.200 Umdrehungen zur Verfügung steht, fast bündig an. Im Gegensatz zum E 500, der mit 75.600 Euro ins Budget schlägt, sind für das 49.600 Euro teure E 220 Cabrio BlueTEC 26.000 Euro weniger zu investieren. Mit weiterem Sparpotential. 5,8 Liter/100 km innerorts, 4,2 Liter außerorts und 4,9 Liter Diesel im Durchschnitt – versprechen Daimlers Werksangaben.

VOHERIGE SEITE1 von 5NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen