Test

Jeep Cherokee 3.2 V6 4×4 Trailhawk im Test

Von  | 

Neuer Jeep Cherokee 2014 Test: im GeländeNeuer Jeep Cherokee: offroad TestSchlupffreies Anfahren am Hang: zumeist auch kein Problem. Das Traktionsmanagement koordiniert elektronisch Antrieb und Bremsen bis hin zur Bergan- und Bergabfahrhilfe. Mit der verlieren steile Abfahrten ihren Schrecken, indem die Fuhre ohne Betätigung von Gas- oder Bremspedal den Steilhang hinunter kriecht.

Regulierbar ist das mit dem Automatikwählhebel und schrittweise in einem Bereich zwischen 1,6 km/h und 8,5 km/h. Damit es auch mit Senken und Kuppen gut klappt, verfügt die vordere Einzelradaufhängung mit McPherson-Federbeinen über 17 Zentimeter Federweg und die Mehrlenker-Einzelrad-Konstruktion hinten über 19,8 Zentimeter Spielraum. Auf dem winkeligen Testgelände Balocco, dem ehemaligen Testgrund von Alfa Romeo, auf dem heute auch Jeep, Fiat und Abarth testen, spürt man das gute Handling (Wendekreis als 4×2: 11,6 m, als 4×4: 12 m) und auch die kommode Schluckfreudigkeit des Fahrwerks. Die gute Dämmung der Motoren trägt ein weiteren guten Teil zum Fahrkomfort bei.

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen