Test

Jaguar XK 4.2L V8 Cabrio Test

By  | 

Jaguar XK Cabrio 4.2 Testbericht: Heck, backV8 unplugged – Nach 18 Sekunden ist das proper gefütterte elektrische Verdeck, flach liegend und den Blick nicht versperrend, unter einer hübschen Aluabdeckung im Kofferraum verschwunden. Öffnen (und Schließen) geht auch in Fahrt (bis max. 16 km/h). Da jetzt kein Verdeckstoff mehr dämmt, ist das Ansaug- und Auspuffgeräusch nun annährend barock: Der britische V8 lebt und bebt gewitternde Niederfrequenzen. An einem Straßencafé vorbei zu gleiten, ohne dass sich Köpfe nach dem knutweißen, aber akustisch tief schwarzen Jaguar recken? Möglich: Montags, am Ruhetag.

You must be logged in to post a comment Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen