Test

Jaguar XK 4.2L V8 Cabrio Test

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 8NÄCHSTE SEITE

Erstmals tauchten die Buchstaben „XK“ vor fast sechs Jahrzehnten auf dem Jaguar XK120 auf, der auf der London Motor Show 1948 vorgestellt wurde. Eine Alukarosserie hat auch das aktuelle XK Cabrio. Und einen 4,2 Liter-V8, der so klingt, wie lange nicht mehr – Test: Jaguar XK 4.2L V8 Cabrio.

Jaguar XK Cabrio 4.2l V8 test

Dieser XK liefert sie, die melancholisch machenden Zitate vergangener Zeit: Eine gehörige Portion E-Type, von dem der XK den ovalen Lufteinlass und die laszive Wölbung der Motorhaube geerbt hat. Dazu unter schnödem und emotionslosem Kunststoff einen wunderbar emotionsvollen V8-Antrieb.
Der modifizierte 4,2 Liter-Saugmotor der XJ Limousine, eine Vollaluminium-Konstruktion mit acht Zylindern in 90-Grad-V-Anordnung und neuem Einspritzsystem mit Mehrloch-Einspritzdüsen, produziert aus einem Hubraum von 4.196 Kubik bei 6.000/min eine Leistung von 298 PS und dazu eine Klangkulisse, die dazu verführt, möglichst oft die Hüllen fallen zu lassen.

VOHERIGE SEITE1 von 8NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen