Autotest

Honda That´s im Japan Test: That´s it?

Von  | 

Honda Thats: japanisches Minicar im TestDann hat die Automobil-Anmutung aus der Spielzeugkiste aber doch handfeste Vorteile in der Praxis. Weil es viel und tief sitzendes Glas gibt, ist die Rundumsicht fast perfekt. Weil die A-Säulen weit nach außen streben, genießt die erste Reihe Panorama-Ausblicke nach vorne, und weil die verschwenderische Kopffreiheit des That´s auch der japanischen Evolution immer bauhöherer Menschen noch um etliche Jahre und Zentimeter voraus ist, sitzt man im luftigen Raum ohne sich das Haupt zu stoßen.

Der Kontakt mit der preisbewussten Dachverkleidung im Baustil dünnwandiger Dachpappe bleibt, da 2,10 Meter große japanische Hausfrauen selbst in ihrem Mutterland in der Minderheit sind, erspart. Akustisch fällt der Blechdeckel, auf dem mangels Verkleidungsdicke jeder Regentropfen einschlägt wie auf dem Zeltdach, beinahe mehr ins Gewicht als der winzige Dreizylinder vorne unter Haube.

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen