Test

Honda Accord 2.2i-CTDi im Test

By  | 

Der dramatische Punch, den hubraumstarke Diesel gemeinhin sehr früh abfeuern, fliegt hier milde heran. Die breite Brust, ansonsten im Diesel Konsens, ist beim Honda etwas sachter trainiert. Trotz seiner nominell 340 Nm bei 2.000/min erwacht das 2,2 Liter-Common-Rail-Aggregat erst fünfhundert Umdrehungen darauf zu größerem Tatendrang. Das passt prächtig auf der Autobahn, weil jetzt etwa 130 km/h anliegen, und dann das geschieht, was diesen Dieselmotor zum echten Honda-Motor macht. Bei nun 2.500/min, wo andere Aggregate mit Diesel im Tank schon etwas im Drehmoment und im Kraftfluss nachlassen, bleibt der kleine Gang ohne schlechtes Gewissen in der Schaltgasse. Quirlig geht es weiter in Richtung Begrenzer. Im oberen Drehzahlbereich gehört der Accord 2.2i-CTDi fraglos zu den agilsten Diesel-Fahrzeugen.

Honda Accord 2.2i-CTDi Test
Leise ist er dazu. Nur oben herum entfährt dem leichtgewichtigen 2.2i-CTDi (1.301 – 1418 kg) ein verhalten aggressives Knurren. Die aktuellen Feinkostpreise an deutschen Zapfsäulen schlagen dem Besitzer angesichts der sorglosen Reichweite des Accord (Testverbrauch: 7,0 l, Tankinhalt: 65 l) etwas weniger auf den Magen. Dank der harmonischen Getriebeabstimmung spielt die Drehzahl in den oberen Gängen bei hohen Tempi auf niedrigerem Niveau: 3.300/min bei 180 km/h, 4.100 bei Spitze 210.

You must be logged in to post a comment Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen