Autotest

BMW X3 xDrive35i im Test: Unterwegs bis Alaska

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Up to the north: Eine Tour von Südwestkanada nach Alaska verdeutlicht die Fahrtalente des X3 – Test BMW X3 xDrive35i.

BMW X3 3.0 Testbericht: unterwegs von Canada nach Alaska

Als der erste X3 im Oktober 2003 in Südspanien präsentiert wurde, überzeugte BMWs SUV fast im Sofortverfahren. Motorisch und vom Fahrwerk. Er ging gut, er lag gut, trotz seines hohen Aufbaus. Was den Erfolg bei der Kundschaft erklärte – Motor und Straßenlage, Allradantrieb und erhöhte Bodenfreiheit, bessere Übersicht und höhere Variabilität – konnte jedoch nicht verbergen, woran man sich im Alltag störte: am nicht befriedigenden Fahrwerkskomfort und Platzangebot.

Die nächste Generation, die nicht mehr in Österreich gefertigt wird, sondern wie X5 und X6 im US-Werk Spartanburg, fällt spürbar großzügiger aus.

Im BMW X3 3.0 auf langer Tour nach Alaska - Test / Fahrbericht

Um acht Zentimeter in der Länge und um drei in der Breite, was auf 4,65 Metern auf angenehme Weise den Platzverhältnissen zuspielt. Sowohl auf den Vordersitzen als auch in der hinteren Sitzreihe steht so mehr Beinfreiheit zur Verfügung – Urteil eines Langbeiners: Das passt.

VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen