Test

BMW M235i Coupé im Fahrbericht

By  | 

Dafür, dass die Leistung sicher auf den Verkehrsweg passt, sorgt das Sportfahrwerk und die aufgepeppte Aerodynamik. Die erkennt man an der M typisch gestalteten Frontschürze, den aus der Rennszene stammenden Flaps und am serienmäßigen Gurney auf der Kofferraumhaube.

BMW M235i

Die Außenspiegelkappen sind in „Ferric Grey“ lackiert, die Heckschürze im unteren Abschnitt in „Dark Shadow Metallic“. Der potenteste 2er mit Straßenauftrag rollt serienmäßig auf 18 Zoll großen M Leichtmetallrädern, auf denen hinten High-Grip-Reifen im Format 245/35 und vorne 225/40er aufgezogen sind. Optional passen auch 19 Zoll in den Radkasten.

Das M235i Coupé geht, wie es steht: kompakt. Im Modus „Sport+“ auch gerne quer. Die verfeinerte Fahrwerkstechnik prägen das straffere Feder-Dämpfer-Setup und die härtere Elastokinematik der Vorderachse. Zum Serienpaket gehören die M Sportbremsanlage und die variable Sportlenkung mit Kennlinienvorwahl.

BMW M235i

Als einziger Serien-2er lässt sich das M235i Coupé zudem mit dem M Performance Sperrdifferenzial nachrüsten. So beschleunigt das Coupé noch dynamischer aus den Kurven. Optimales Beschleunigen sichert auch, wenn die Achtgang-Sport-Automatik mitbestellt wurde, eine Launch Control.

You must be logged in to post a comment Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen