Test

BMW 330xd Coupé im Test

Von  | 

BMW 3er Coupe 330xd Test: hinten sitzen„Never change a winning team“, lautete die Devise bei der Überarbeitung. Dem facegelifteten 3er Coupé, einem klassischen 2+2 im Raumangebot mit ordentlichem Kofferabteil, verpasste man nur leichte optische Retuschen: neue Blinker mit LED-Technik, etwas deutlicher nach unten gewölbte Bi-Xenon-Scheinwerfer und eine Frontschürze mit horizontal verlaufenden Streben. Im Innenraum erkennt man das überarbeitete Coupé an den besser platzierten Fensterhebern und dem kompakteren iDrive-Regler.

BMW 330xd Coupe im Fahrbericht: Cockpit, Start-StopBMW 330xd Coupe: Monitor, Navigation, Navi, InternetConnect my Drive – Internet hält auch im 3er Coupé Einzug, die Datenpakete könnten jedoch auch hier durchaus noch flotter fließen. Die Schaltanzeige (zwei kleine Pfeile zwischen Tacho und Drehzahlmesser) und die Bremsenergierückgewinnung geben die Sparhelfer. Die große Navi mit ihrer seit Jahren weitgehend unveränderten Bedienlogik trägt den Namen zu Recht: „Professional“. Die Lenkradheizung und die flott wärmende Sitzheizung erscheinen bei sechs Grad minus nicht mehr als Luxus sondern als Fahrer-Wellness – klarer Einkaufstipp.

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen