Test

Audi A5 Coupé 2.0 TDI Test: Klassiker in Produktion

By  | 

Niedriger Puls, gute Laufkultur

„Haben sie uns einen Benziner vor die Redaktion gestellt?“, fragen wir uns nach dem Druck auf den Start-Stop-Knopf und den ersten Metern im 2.0 TDI Ultra. Wir sind unsicher, tatsächlich in einem Diesel zu sitzen. Dieser 2.0 TDI arbeitet, so der erste Eindruck, auf dem Geräuschniveau eines leicht angeraut laufenden Benziners. Der guten Dämmung verdankt er dies auch. Auf der Landstraße und der Autobahn geht sein Laufgeräusch sogar zumeist komplett in den Fahr- und Windgeräuschen unter. Der Turbolader und die Schalthand am Sechsgang-Getriebe halten die 163 PS lässig auf Trab. Im Durchzug ist der 2.0 TDI füllig dran an der Sache, elastisch, durchzugsstark und kraftvoll.

Audi A5 Sitze vorne

Das Drehzahlniveau liegt ausgesprochen niedrig. Bei 130 km/h dreht der Zweiliter gerade einmal mit ruhigen 2.100 Touren. Nur wenn man ihn ausfährt, bemerkt man wie der Vierzylinder lauter wird und auf dem Weg zur Höchstgeschwindigkeit zugeschnürter wirkt und an Verve verliert. Mit dem 3,0-Liter-Diesel läuft dann doch mehr. Allerdings auch im Verbrauch. Der Verbrauch des A5 Coupé 2.0 TDI Ultra liegt im Test bei 6,4 Liter Diesel.

Cockpit: eine Dekade jung

Das Cockpit des 2016er Modells ist in seinen Grundfesten das des 2007er Modells, auch wenn im Jahr 2011 ein Facelift stattfand. Dies ist kein Nachteil und fällt nur im direkten Vergleich mit jüngeren Audi Modellen auf. Der Innenraum wirkt hochwertig und tadellos verarbeitet. Die durchgängig weiß beleuchteten Displays und die Schalter liegen gut im Blick. Ungewöhnlich ist nur die Doppelbelegung eines Schalters als Temperatur- und Lüftungsregler, denn für gewöhnlich stehen hierfür zwei Regler zur Verfügung.

Audi A5 Coupe Armaturenbrett
Die Sportsitze mit Alcantara-Leder-Bezug bieten einen guten Seitenhalt und die Armlehnen auf dem Mittelkonsolenfach und auf der Türverkleidung eine bequeme Ellenbogenablage. Allerdings nur gegen Aufpreis – der für so vieles im A5 Coupé zu zahlen ist: den praktischen Komfortschlüssel, die auch den Fond kühlende Dreizonen-Klimaautomatik und das „Xenon plus“-Licht samt adaptiver Ausleuchtung … Zwei Sicherheitsoptionen im A5 Coupé immer mit an Bord zu haben, ist empfehlenswert. Erstens den Toter-Winkel-Assistenten als Kann-Option, weil der Schulterblick im A5 Coupé nicht so vorbildlich gelingt wie etwa im BMW 4er Coupé. Zweitens die Rückfahrkamera als Muss-Option, weil vom Bereich hinter dem Fahrzeug wenig mehr als der Himmel zu sehen ist.

You must be logged in to post a comment Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen