Test

Audi A5 Coupé 2.0 TDI Test: Klassiker in Produktion

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 3NÄCHSTE SEITE

Das erste Audi A5 Coupé ist, obwohl es noch produziert wird, schon heute ein Klassiker. Und mit dem 163 PS starken Dieselmotor sogar ein vernünftiger – Test: Audi A5 Coupé 2.0 TDI Ultra.

Audi A5 Coupe Diesel Testbericht

Die Form des Audi A5 Coupé entstammt der Feder von Walther de Silva. Der war im Jahr 2007 Designchef bei Audi in Ingolstadt, aber geboren wurde er mit dem italienischen Sinn für sinnliche Formen. Eine gute Kombination, die man dem A5 Coupé ansieht. Dieses gilt auch nach neun Jahren Produktionszeit immer noch als eines der klassischsten, manche sagen: formschönsten Audi-Modelle. Um den großen Wurf zu erkennen, braucht es eigentlich nur eines: Sehvermögen.

Nur Turbomotoren

Alle Motoren im A5 Coupé gehören der Gattung der aufgeladenen Direkteinspritzer an. Die Turbobenziner und Turbodiesel sind mit Start-Stop, Rekuperationssystem und wahlweise mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe oder einer Automatik verkuppelt. Schon der Einstiegsmotor, der 1.8 TFSI, stemmt 320 Newtonmeter auf die Räder. Der vom Verbrauch korrekteste Motor im A5 Coupé ist der Zweiliter-Vierzylinder im A5 Coupé 2.0 TDI Ultra (ab 39.850 Euro), der dank 20,5-Liter-AdBlue-Tank zusätzlich zum 63-Liter-Haupttank die Abgasnorm Euro 6 erfüllt. Der Turbodiesel produziert 163 PS Leistung sowie, und das ist wichtiger für den Krafteindruck, bärige 400 Newtonmeter Drehmoment im Drehzahlkeller.

Audi A5 Coupe 2.0 TDI ultra Dieselmotor

Nicht als Quattro

Der Allradantrieb besorgt auch im A5 Coupé die vorbildliche Traktion. Die Fahrdynamik schärfen ein Kronenrad-Mittendifferenzial mit radselektiver Momentsteuerung, welches bis zu 70 % der Kraft zur Vorderachse und bis zu 85 % zur Hinterachse leitet, und das Sportdifferenzial, welches das Drehmoment zwischen den Hinterrädern verteilt. Allerdings nicht im 2.0 TDI Ultra, denn den erhält man ausschließlich mit Vorderradantrieb. Seine elektromechanische Servolenkung, in der ein Elektromotor die Lenkunterstützung tempoabhängig regelt, verbraucht bei Geradeausfahrt keinerlei Energie, wodurch der Verbrauch um bis zu 0,3 l/100 km sinkt. Das Fahrwerk, dessen Rückmeldung sich mit „Audi drive select“ am Drehregler verändern lässt – Modi: „efficiency“, „comfort“, „auto“, „dynamic“ oder „individual“ –, federt grundsätzlich komfortabel, auch wenn die den Radkasten ausfüllenden 235/35 R19-Winterreifen etwas markanter abrollen.

VOHERIGE SEITE1 von 3NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen