Test

Subaru Impreza WRX STI / WRX Fahrbericht

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Der Name entstand aus einer Wortspielerei mit dem englischen Verb „impress“. 1993 erlebte der Impreza seine Premiere in Deutschland. Nun steht die vierte Generation am Start – Fahrbericht: Subaru Impreza WRX STI / Subaru Impreza 2.5 WRX.

Subaru WRX STI AuspuffDie sich einen Meter vor der Fahrernase auftürmende Lufthutze und der den Rückspiegel fast voll unter Beschlag nehmende Heckspoiler …  – „halbstark“ ist genau der falsche Schluss. Exakt das Gegenteil trifft zu: Nur anfangs meint man, dass einiges leichter, leiser und ziviler von der Hand geht als beim Vorgänger. Dann kündigt sich die erste Kurve an, pfeilt die Rechte in den zweiten Gang, erpeilt das Bug verbindlich den Scheitel, entladen die Laderschaufeln druckvoll fast 400 Nm, krallen sich vier Pneus bei leicht unruhigem Heck in den Asphalt, lauern 280 Turbo-PS auf den nächsten Gang,  …“leicht“ geht dabei tatsächlich anders als das präzise, aber kernig-metallische Sechsganggetriebe, „leise“ ziemlich anders als der zünftig tief trommelnde Vierzylinder-Boxer, und als „zivil“ geht das Sportfahrwerk, das den Fahrer kaum besser stellt als seine Federelemente, mitnichten durch.

VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen