Autotest

Peugeot 308 PureTech 130 Test: Golf-Schläger?

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 2NÄCHSTE SEITE

 

Der neue Peugeot 308 im Test: leichtfüßiger, geräumiger und multimedialer – Test Peugeot 308 PureTech 130 EAT8.

Neuer Peugeot 308 Grill und neues Markenemblem

Erster Eindruck im Test

Im Vergleich zur zwischen 2013 und 2021 gebauten zweiten Generation des Peugeot 308 ist das neue Modell deutlich gewachsen. Von der Grundform blieb sich Peugeots Kompaktklässler der Golfklasse treu, trotzdem wandelt er auf neuen Wegen.

An der Front startet der neue 308 mit einem dominanten Kühlergrill mit dem neuen Peugeot Emblem auf der muskulös gewölbten Motorhaube. Der Blick aus den schmalen Scheinwerferschlitzen wirkt konzentriert und fokussiert  Am Ende geht der 308 der dritten Generation mit grazilen, dreigeteilten Heckleuchten bullig ab.

Neuer Peugeot 308 Front

Was sagt der Hersteller über den neuen Peugeot 308?

Frauen stehen auf ihn – Der neue Peugeot 308 wurde innerhalb einer Konkurrenz von 65 neuen Modellen, die im Jahr 2021 auf den Markt kamen, von 56 weiblichen Jurymitgliedern zum „Women’s World Car of the Year 2022“ gekürt.

Für den emanzipierten Mann: Das Design des neuen Peugeot 308 wurde ebenfalls mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet, bei dem auch männliche Juroren mitentscheiden.

Neuer Peugeot 308 Touchscreen

Was sagen die Mitfahrer im Test über den neuen Peugeot 308?

Die Passagiere der Sitzreihe zwei bekommen im neuen Peugeot 308 im Vergleich zum vorigen mehr Platz geboten (Test Peugeot 308). Die Neuauflage reizt die Dimensionen der Golf-Klasse gut aus. Mit 4,37 Meter überragt der Franzose den 4,28 Meter messenden deutschen Platzhirsch um neun Zentimeter.

Platzgewinn

Von der Länge profitiert die Beinfreiheit. Sitzt vorne ein 1,90 Meter großer Passagier mit langen Beinen in korrekter, gerader Sitzposition, nimmt dahinter auch ein 1,90 Meter großer Passagier mit langen Beinen Platz. In angenehm gerader und aufrechter Sitzposition.

Neuer Peugeot 308 sitzen auf der Sitzbank

Große Erwachsene freuen sich auch im Fond über reichlich Kopffreiheit, da sich das Dach vom tiefen Randbereich in Richtung Dachmitte stark nach oben wölbt. Erst ab 1,90 Meter kommt der Dachhimmel nahe. Oder beim Ausstieg, da das Dach in 1,44 Meter Höhe tief verläuft. Die breiten hinteren Türen erleichtern wiederum den Ein- und Ausstieg.

Und auch sonst ist´s bequem mitzufahren. Die Armlehne in der Sitzbankmitte klappt bequem auf Ellbogenhöhe aus und bietet dem Unterarm eine weich gepolsterte Auflage. Der Becherhalter nimmt zwei Getränke auf. Mit dem kleinen Fach in der Lehne können Hintensitzer genauso gut etwas anfangen wie mit dem USB-Anschluss und den Klimareglern am Ende der Mittelkonsole.

Neuer Peugeot 308 Sitzpolster mit Stoff und Leder

Auf dem fünften Platz in der Sitzbankmitte möchte – dies ist im Peugeot 308 nicht anders als im VW Golf – niemand sitzen, da das Ende der Mittelkonsole die Beinfreiheit stark reduziert und unten der Fahrzeugboden nicht ganz eben verläuft.

Gesundsitze

Und in der 1. Reihe? 1. Klasse. Auf dem optionalen AGR-Gesundheitssitz („Aktion Gesunder Rücken“), den Peugeot von Opel übernommen hat, sitzt man bequem. Leider nur auf der Fahrerseite und nicht auf der Beifahrerseite, wo er nicht zu bestellen ist. Der Gesundheitssessel ist breit geschnitten, bietet in den Seitenwangen guten Seitenhalt und ist nicht so weich im Rückenpolster gepolstert wie früher französische Sitzanlagen.

Neuer Peugeot 308 Vordersitz mit Stoff Leder Bezug

Und die Ablagen? In dem von beiden Seiten gleich gut zu öffnenden Mittelkonsolenfach mit Schmetterlingsklappe kann man von beiden Vordersitzen aus genauso gut etwas verstauen. Das Handschuhfach hat ein gutes Format. Und erst recht der Kofferraum.

Am Ende spielt der neue Peugeot 308 seinen Längenvorteil ebenso aus. Mit 412 Liter Kofferraumvolumen bietet er noch etwas mehr Platz im Kofferraum als der Golf, und der besitzt mit 381 Liter Volumen schon einen großes Gepäckabteil.

Die Ladekante verläuft hoch, was man spürt, wenn Schweres auf die Ladefläche gehievt wird. Die erstreckt sich schön breit und lang vor dem Ladenden. Und auch Kleinteiliges kommt ordentlich unter. Im Staunetz auf links und in den vier Staufächern unter dem Laderaumboden.

Mit der Durchlade klappt es im Winter auch ohne Dachgepäckträger mit dem Transport der Ski und wird die Sitzbank im Verhältnis zwei zu ein Drittel umgeklappt, wächst die Kofferraumkapazität auf 1.323 Liter. Abhängig von der Ausstattung dürfen 371 bis 487 Kilogramm zugeladen werden. Die maximale Anhängelast beträgt mit ungebremsten und gebremsten Anhänger 680 und 1.200 Kilogramm.

VOHERIGE SEITE1 von 2NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen