Test

MG TF 135 – Smart Brabus Roadster Vergleichstest: British Open

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 6NÄCHSTE SEITE

MG TF 135 TestberichtSie sind offen, zweisitzig und tragen den Motor über den Antriebsrädern im Heck. Schon von der Absicht her stehen ihnen flotte Kurven besser als Kofferraum. Der eine ist Brite von Geburt her, der andere tut so – ein Vergleich: MG TF 135 80th Anniversary – Smart Brabus Roadster.

Gefälle serienmäßig. In den Brabus Roadster fällt man, oder man rollt sich unten heraus. Bei 1,19 Meter Fahrzeughöhe werden selbst Dackel auf dem Trottoir beim Aussteigen zur Gefahr. Auch an gefährlichen, weil nicht gemähten Kreiseleinfahrten erkennt man eher die Grassorte als den herannahenden Verkehr. Zu einem MG TF schaut man sowieso ein gutes Stück weit auf (1,26 m). Und auf eine viel kernigere Schnauze und ein attraktiveres, weil markanteres und schlüssigeres Äußeres – bye, bye Honda – alsdas des ersten F von 1989.

Smart Brabus RoadsteSo wird auch im Innenbezirk des Zweisitzers, anlässlich des 80jährigen Jubiläums von MG (1924 – 2004) und nach mehr als 100.000 MG F und TF, gründlich gefeiert: Anheimelnde Sitze mit Leder-Alcantara-Bezug, klassisches Holz-Design, zeitlose, wie beim Smart, gut ablesbare Rundinstrumente.
Auch nach der Brabus-Kur (Leder-Sportsitze, Instrumente, Applikationen, Tieferlegung, …) sitzt man in dem im Vergleich zum Engländer reichlich cool: dort altenglische Interieur-Klassik, hier Instrumenten-Satelliten im Techno-Look.

VOHERIGE SEITE1 von 6NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen