Test

Mercedes-Benz C 63 AMG Test

By  | 

AMG Mercedes C63 TestGodzilla fürs Brötchenholen? Ein archaischer 6,2-Liter-V8, politisch unkorrekte 487 PS mit dem Sportpaket (+ 30 PS, + 7.000 Euro) und damit heftige 600 Newtonmeter am hinteren Breitreifenpaar (Continental 255/35 ZR18H; vorne: 235/40 ZR18V). Kontrahenten? Tempomessgeräte und Blitzanlagen. Natürliche Feinde? Sehr, sehr wenige. Und der CO2-Ausstoss und der Verbrauch? Wenn die Dinos ausgestorben sind, dann haben sie hier wohl einen vergessen: 15,9 Liter waren es im Test.

AMG Mercedes C63: Motor, 6,3 Liter engineBei Vollgas kann man, wenn der Hochdrehzahl-V8 Treibstoff und Frischluft nach allen Regeln der Kunst ausbeutet, der Tanknadel beinahe beim Fallen zusehen. Langstrecken macht der C 63 aber zu Kurzstrecken – nicht vom Weg, jedoch von der Zeit. Bassiges Vollgas hoch bis 8.000 U/min ist ein Nackenhaare aufstellendes Elementarerlebnis. Wenn körperliche Gewalt am Arbeitsplatz eines Testers tatsächlich existiert, dann ist sie das wohl: 4,4 Sekunden bis 100, 13,9 bis 200 km/h. Die Tachonadel zuckt in der Performance-Variante auf 280 km/h. Der Schwabe kann immer und überall. Unten, oben, ganz oben. Das heißt: Vergessen Sie alles, was Sie über Nenndrehzahl, maximales Drehmoment und Nennleistung so gelernt haben. Es spielt hier einfach keine Rolle – zumindest solange es geradeaus geht.

You must be logged in to post a comment Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen