Test

Mercedes A45 AMG Test

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Der A45 AMG definiert A-Klasse fahren ganz neu. Als Sportmodell des Sportmodells. Mit der potenten Wucht von 360 PS aus 2,0 Liter Hubraum – Test Mercedes A45 AMG.

Eine Leistung von 360 PS in einer A-Klasse? Welcher Gedanke hat die Affalterbacher da wohl geritten? Dieser eine Gedanke, den auch schon den Schreiber dieser Zeilen beschlich, als der dem A 250 Sport im Jahr 2013 die Sporen gab: Verkraftet dieses mit viel Reserven ausgestattete Fahrwerk nicht deutlich mehr Leistung als 210 PS?

Die 360 PS, die bei 6.000 Umdrehungen aus nur 1.991 Kubikzentimetern Hubraum gequetscht werden, sind ein Pfund, das sich gewaschen hat. Damit wird der A45 AMG sozusagen zum Sportmodell des Sportmodells. Mit reinem Frontantrieb wäre das mit reinem Gewissen nicht möglich gewesen, weil die Vorderachse angesichts der 450 Newtonmeter Drehmoment, die schon ab 2.250 Umdrehungen an den Gummis zerren, komplett überbelastet gewesen wäre. Die Lösung: Allradantrieb, im Mercedes Jargon: „4MATIC“.

VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen