Autotest

Lexus RC F im Test: V8-Bolide

Von  | 
VOHERIGE SEITE2 von 2NÄCHSTE SEITE

Was sagt der Autotester über den Lexus RC F?

Klar, geht’s darum. Früher war der Schreiber dieses Tests Sportfahrer, heute Sportfahrer mit Kind; also zur Vernunft verdammt. Dann mal los: Die Rückfahrkamera sorgt für Klarheit. Und das ist gut so, denn sonst ist mit der schmalen Heckscheibe und dem hohen Heck im RC F definitiv nichts von dem Bereich direkt hinter dem Fahrzeug zu sehen.

Lexus RC F Carbon Gelb, Front-SeiteLexus RC F gelb Carbon 2018

Gut abzulesen ist die handgefertigte Uhr aus jedem Blickwinkel wegen ihrer dreidimensionalen Skalierung, aber auch das Multi-Info-Display. Dies verfügt neben dem Üblichen über zahlreiche Anzeigen, vom G-Monitor bis zur Stoppuhr. Je nach Fahrmodus (Eco, Normal, Sport S oder Sport S+) ändert das Digitalcockpit sein Erscheinungsbild.

Lexus RC F Tacho 2018Lexus RC F gelb Seite CarbonLexus RC F Instrumente, digital, 2018

Das Smartphone ist schneller im Infotainment eingebunden, als der Fahrer warm mit dem Touchpad auf der Mittelkonsole geworden. Dieses erweist sich mal wieder als fordernd. Es erfordert einiges an Fingerspitzengefühl, um in Fahrt die acht Menüs und in den Untermenüs zu surfen. Das gelingt mit der Sprachsteuerung manchmal besser. Zumeist, nicht immer.

Lexus RC F Touchpad 2018

Richtig warm ums Herz wird dem RC F Pilot ganz vorne. Unter der leichten Karbonhaube arbeitet, eingepackt unter der den Vorderwagen versteifenden Domstrebe, ein klassischer 5,0-Liter-V8-Sauger mit 477 PS Leistung und 530 Nm Drehmoment. Der will Drehzahl. Das verrät nicht nur die Höchstdrehzahl von 7.300 Touren, sondern auch das schmale Fenster zwischen maximalem Drehmoment und maximaler Leistung von 4.800 bis 7.100 U/min.

Lexus RC F V8 2018 SaugerLexus RC F Gelb, Karbondach, 2018

Und in der Praxis? Im Automatikbetrieb gönnt sich die Achtgang-Automatik, wenn beim Cruisen Vollgas gegeben wird, wie vermutet, eine winzige Bedenkzeit. Dann setzt es Blitz und Donner. Im M-Modus ist der Schub unmittelbarer. Jetzt wechselt das Direktschaltgetriebe die Gänge in 0,1 Sekunden. Der RC F drückt gnadenlos. Brutal, eiskalt und ab 3.000 Touren mit immer höheren Tönen.

Lexus RC F Tacho 340 km/h

In 4,5 Sekunden donnert der 1,8 Tonner aus dem Stand auf 100 km/h, von 0 auf 400 Meter in 12,5 Sekunden und weiter bis Tempo 270. Im Test erscheint der Normalmodus als der beste Kompromiss, denn in „Sport“ hält der Automat das Drehzahlniveau einfach zu lange hoch bei Alltagsfahrten und kommt vom hohen Puls zu langsam wieder herunter. Die sparsamere Eco-Einstellung dagegen hält einen von den frivolen sehr hohen Drehzahlen fern.

Lexus RC F Regler Fahrprogramme

Im Normalmodus geht beides. Zuckerbrot und Peitsche. Bei Vollgas setzt es was und wenn vom Gas gegangen wird, pendelt sich der Zeiger des Drehzahlmessers tief säuselnd um die 1.000 Touren ein. Dann fließen aus dem 66 Liter großen Tank vielleicht sogar die von Lexus versprochenen 11,3 Liter/100 km. Im Test liegt der Verbrauch bei 12,9 Liter Super Plus oder Super, das im RC 300 mit dem 2,0-Liter-Turbo nicht eingefüllt werden sollte.

Lexus RC F Heckspoiler SchalterLexus RC F Spoiler Carbon 2018

Und die Straßenlage des bärigen Hecktrieblers? Bei Höchstgeschwindigkeit liegt der RC F verbindlich erdverbunden, souverän und sicher. Auch wegen des glattflächig verkleideten Unterbodens und dem ab 80 km/h automatisch ausfahrenden Heckspoiler (auch manuell aktivierbar). Der Komfort geht angesichts der aufgezogenen dünnen Gummisohlen in Ordnung (vorne: 255/35 R19, hinten: 275/35 R19), aber ein straffes Abrollen ist spürbar Teil der Mission.

Lexus RC F Cockpit Armturenbrett 2018Lexus RC F Vordersitze 2018

In knackigen Kurven, in denen die eng taillierten Sportsitze den Fahrer mit hohen Wangen im Sitzkissen halten, spielen dem Heckgetriebenen die knackige Straßenlage und die 1,39 Meter Flachheit ähnlich in die Karten wie die direkte, präzise Servolenkung, das serienmäßige Torsen-Differential und das optionale Torque Vectoring Differential (TVD).

Das eine fördert die Traktion und Fahrstabilität, das andere die Kurvendynamik. Das TVD offeriert drei Betriebsmodi: Standard, Slalom und Track. Im Slalom-Modus reagiert der RC F sehr direkt auf Lenkimpulse und im Track-Modus sorgt das System für hohe Kurvenstabilität und gute Kontrollierbarkeit im Grenzbereich.

Lexus RC F Carbon Motorhaube GelbLexus RC F Karbon Motorhaube 2018

Weitere Bodyguards: Die Brembo Bremsanlage mit 380- und 345-Millimeter-Scheiben vorne und hinten sowie Sechskolben- und Vierkolben-Bremssätteln gehört dazu. Das ESP (VDIM) bändigt die Kraft an der Hinterachse nach Fahrerwunsch: In „Normal“ mit weichen Regeleingriffen, in „Sport“ mit späterem Zugriff und im „Expert Modus“ im Grenzbereich einer Fahrzeugdrehung entgegen wirkend. Sicher vorgesorgt wurde auch bei der Fahrassistenz. Zum aktiven Sicherheitspaket gehören der Totwinkel-Assistent, der Rückraum-Assistent, der Spurwechselwarner, der Fernlicht-Assistent, die Berganfahrhilfe und die Reifendrucküberwachung.

Lexus RC F Test 2018

Warum gerade den?

Der Lexus, der als RC F für 75.900 Euro und als extrovertierter RC F Carbon für 90.950 Euro für Besitzerstolz sorgt, weckt Begehrlichkeiten, die sich mit dem klanggewaltigen und urigen 5,0-Liter-V8 erfüllen. Dieser V8 gehört in einer Zeit, wo großvolumige und vielzylindrige Aggregate aus den Motorräumen gemobbt werden, zu den Dinos. Hier sind sie noch nicht ausgestorben, und das ist gut so.

VOHERIGE SEITE2 von 2NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen