Autotest

Honda Civic Type R Test: ein Brett

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Der neue Honda Civic Type R brettert mit 310 PS famos und liegt wie ein Brett. Deshalb verzeiht man ihm das Brett am Heck – Test Honda Civic Type R.

2016 Honda Civic Type R

Erster Kontakt, erster Eindruck im Test

Mein Gott, Walter, introvertiert ist der nicht gerade.

Civic Type R 310 PS Front Civic Type R Heckspoiler

Was sagt der Hersteller zum Honda Civic Type R?

Honda erzählt von einer „neuen Performance-Ära“ – Der neue Honda Civic Type R ist ein kompromissloserer Typ als der alte Type R: stark, hart, präzise, schnell … „der radikalste Type R aller Zeiten“. Selbst einem Honda NSX der ersten Serie, der mit sechs Zylindern aus 3,2 Liter Hubraum 280 PS holt, soll der Civic Type R das Heck zeigen. Und trotz seiner proletarischen Vierzylinderigkeit soll er Hondas Sportikone auch gleich noch beim Drehmoment und Ansprechverhalten in den Windschatten stellen, denn statt eines hoch drehenden Saugmotors schuftet vorne ein Turbomotor. Das hat so seine Vorteile. Die 201 PS des alten Type R erwachten erst bei hoher Drehzahl zum Leben.

Civic Type R 310 PS Front

Der neue 2.0 i-VTEC feuert immer noch hoch bis 7.000 U/min, aber nun soll er auch unten herum mit 400 Newtonmetern Drehmoment zwischen 2.500 und 4.500 U/min kraftstrotzend anbeißen.

VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen