Test

BRP Can-am Spyder Roadster im Fahrbericht: Rad zuviel? Rad zu wenig?

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 5NÄCHSTE SEITE

Konzernmutter: Bombardier, Konzerntochter: Bombardier Recreational Products, Marke: Can-Am, Produktgruppe: Roadster, Modell: Spyder. Zwei Räder vorne, ein Rad hinten. Am Lenker 106 PS. In 4,5 s von Null auf 100 km/h mit Autoführerschein – Fahrbericht: BRP Can-Am Spyder Roadster.

Ich bin mit vier Rädern auf die Welt gekommen. Immer, wenn eins oder zwei fehlten, ging etwas gründlich schief. Mit dem Dreirad-Pedal-Trecker überschlug ich mich mit Blutverlust. Als andere schon fast schreiben konnten, lernte ich Fahrrad und Auf-die-Fresse-fliegen in jeder nur denkbaren Variation. Was mich bremste, machte mich zwar hart für´s Leben, holte mich aber ziemlich regelmäßig vom Bock: der Turnbeutel in den Fahrradspeichen (Lenkersalto vorwärts) oder die Notbremsung mit dem ersten Rennrad auf einer Motorhaube (Krankenhaus). Der erste Kontakt mit einem Mofa war metallisch, rund, hohl – der Mülleimer auf dem Schulhof. Der stand nicht etwa voll mit Eimern. Es gab nur einen – meinen. Die Magie des Moments: Crashs, Schürfwunden, Narben.

VOHERIGE SEITE1 von 5NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen