Test

BMW 5er Facelift im Fahrbericht – der BMW 530d

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 3NÄCHSTE SEITE

An der Spitze zu stehen, erfordert eine ruhige Hand. Die bewies BMW beim Facelift des 5er erneut – Fahrbericht BMW 530d.

Die sechste 5er-Generation ist die erfolgreichste seit 1972. Seit dem Produktionsstart wurden mehr als 6,6 Millionen Einheiten gebaut, darunter seit März 2010 1,4 Millionen 5er der Generation VI. Die Marschroute des 5er „6.2“ steht fest: „Den Erfolg fortsetzen“, wie es BMW-Mann Peter Wolf, Senior Vice President Grand Series, kompakt zusammenfasst.

BMW 5er Facelift: Scheinwerfer, Nebelscheinwerfer, Felge, Lufteinlass, Chromspange

Sehr schnell erklärt sich der 5er in Fahrt. Die 5er Limousine, deren ganze Familie (Limousine, Touring, Gran Turismo) ein Facelift erhielt, bleibt vom Charakter was sie war: sportiv, elegant, harmonisch – eine rasch den Fahrer für ihre Qualitäten einnehmende Limousine. Dementsprechend fällt das Facelift aus: dezent.

Zusätzliche Konturlinien um die BMW-Niere und neu strukturierte untere Lufteinlässe an der Front fallen ebenso wenig sofort ins Auge wie die zusätzliche Lichtkante in der Schürze und die schmaleren, scharf konturierten Lichtbänke in den Rückleuchten. Erstmals kommen gegen Zuzahlung adaptive LED-Scheinwerfer, bekannt vom 6er, zum Einsatz (Serienbestückung aller 5er: Xenonlicht). Dank der aerodynamischen Verfeinerung reduziert sich der cw-Wert auf bis zu 0,25 (520d). Neue Farbtöne und Leichtmetallfelgen runden alles ab.

VOHERIGE SEITE1 von 3NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen