Test

Mercedes C63 AMG Coupé im Test

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 6NÄCHSTE SEITE

Wie lange Umwege sein können? Der Bäcker liegt 800 Meter Luftlinie entfernt. Klar ist die Autobahn der beste Weg dorthin: 487 gute Argumente und 6,2 gute Gründe für ein Brötchen-Alibi.

Schon der morgendliche Kaltstart des mit AMG-Performance Package 487 statt 457 PS leistenden 6,2 Liter-V8 ist ein Spektakel. Ein herzhafter Schwall Super Plus fällt mit einem Luststoß in den Brennräumen ein. Und der Nachbar synchron aus dem Bett. Der V8-Sauger ist ein V8 vom alten Schrot und Korn: der Bass tief, monumental, ein Schöpfen aus vollen Töpfen, aber auch ein Sportmotor: Maximales Drehmoment (600 Nm) und Höchstleistung liegen bei 5.000 und 6.800 Umdrehungen sehr eng beieinander und der V8 ist auch ein Dreher.

Brodelt der Hubraumgigant im Alltagsverkehr häufig nur um 1.200 Umdrehungen, sind es bei forcierter Gangart bis zu 7.200 U/min. Die Beschleunigung ist die eines Motorrads: 4,3 Sekunden bis 100 km/h (ohne Performance Paket: 4,4 s). Bei ausgelebter Praxis und 110 Grad Öltemperatur verdient der Heckantrieb allerdings Beachtung.

VOHERIGE SEITE1 von 6NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen