Test

Lexus RX 400h Hybrid Fahrbericht

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Das Gefühl: Fahren ohne Motor. Der Schlüssel steckt im Zündschloss, aber mehr als ein helles Summen weist nicht darauf hin, dass hier gleich drei Motoren Dienst tun – der 272 PS starke Lexus RX 400h, der erste SUV mit Hybridantrieb, im Fahrbericht.

Lexus RX 400h HybridanzeigeWozu Hybrid? Wozu die Kombination von Verbrennungs- und Elektromotor in einem SUV, dessen Gattung sich nicht per se durch geringen Benzinkonsum definiert? Kurz geantwortet: wegen dem enormen Drehmoment und der Umwelt. Mit einem Gesamtverbrauch von 8,1 Liter (Werksangabe) und dem direkt davon abhängigen CO2-Ausstoss von nur 192 g/km ist der rund 2,1 Tonnen wiegende Lexus RX 400h in seinem Segment ein echter Saubermann (mit schon heute Euro 5-Potential). Direkte Konkurrenten pumpen einige Liter mehr aus dem Tank und das Doppelte an Emissionen in die Luft.

Start und Antrieb erfolgen beim Anfahren fast lautlos ausschließlich über die beiden Elektromotoren. In diesen Momenten verbraucht der RX 400h keinen Kraftstoff und arbeitet völlig emissionsfrei. Der 211 PS starke 3,3 Liter-V6 aus dem RX 330 (hierzulande nicht angeboten) schaltet sich darauf hinzu, um sich im Schiebebetrieb, beim Verzögern oder Anhalten automatisch wieder anzuschalten. Dann arbeiten die Elektromotoren als Generatoren und wandeln die kinetische Energie des Fahrzeugs, die beim Bremsen normalerweise in Form von Wärme verloren geht, in elektrische Energie um, die in der Batterie gespeichert wird.

VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen