Test

BMW 430d Cabrio im Test: Goldener Schnitt

Von  | 
VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Der Goldene Schnitt? Cabrio und Coupé, harmonische Proportionen und Platz für vier Passagiere. Der 3,0 Liter-Diesel macht die Sache im 4er Cabrio rund – Test BMW 430d Cabrio.

BMW 430d Cabrio Cockpit

Die wohl proportionierte Karosserielinie geht im BMW 4er Cabrio wie am ersten 3er Cabriolet, das 1985 auf den Markt kam, auf. Offen wie geschlossen. Mit langer Motorhaube, kurzen Überhängen und einem sich flach abduckenden Dach. Dabei glänzt das 4,64 Meter lange 430d Cabrio auch geschlossen mit Übersicht, die daraus resultiert, dass keine B-Säulen den Schulterblick verbauen. Wie im Coupé fällt der Einstiegsweg in Richtung hintere Sitzgelegenheiten enger aus.

BMW 430d Cabrio Sitze Test

Zwar hilft die elektrische Einstiegshilfe, aber im Alltag wartet man oft nicht so lange, bis der Vordersitz nach vorne gesurrt ist, sondern man zwängt sich vorbei zwischen Sitz und Seitenscheibe, um hinten Platz zu nehmen, wo es im Vergleich zum Vorgänger, dem 3er Cabrio etwas großzügiger zugeht. Da der Radstand gewachsen ist, steht mehr Platz für die Beine zur Verfügung. Genug bis wenig, immer abhängig von der eigenen Beinlänge und der Sitzposition der vorne sitzenden.

VOHERIGE SEITE1 von 4NÄCHSTE SEITE

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen